Auf einem privaten Grundstück in der Birkenstraße in Oberleichtersbach möchte der Eigentümer einen neuen Sichtschutz-Zaun errichten. Das gemeindliche Einvernehmen für dieses Vorhaben wurde allerdings nicht erteilt, weil das Sichtfeld in diesem Bereich nach Auskunft von Bürgermeister Dieter Muth (Aktive WG) zu stark eingeschränkt wird und die Gemeinde mögliche Gefährdungen zum Beispiel für Fußgänger im Straßenverkehr befürchtet.

Bürgermeister Muth erläuterte in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates, dass einige Änderungen in Bezug auf den vorgelegten Plan erforderlich werden, damit die Kommune ihre Zustimmung geben kann. "Ich kann das Anliegen des Grundstückseigentümers in Sachen Sichtschutz ja verstehen. Aber unser Kompromissvorschlag ist klar. Es müssten einige Bereiche als Sichtfenster geschaffen werden, damit die Sicht für Verkehrsteilnehmer erhalten bleibt", so Muth. Die Gemeinde hofft nun auf eine einvernehmliche Lösung in dieser Angelegenheit.

Bürgermeister kauft Strom ein

Die Ausschreibung für die Versorgung gemeindlicher Gebäude mit Strom im bevorstehenden Kalenderjahr 2023 beschäftigte den Gemeinderat zum Abschluss der öffentlichen Sitzung. "Energie ist wichtig, Energie brauchen wir", so Bürgermeister Muth. Es sei im Vergleich zum Vorjahr mit einer deutlichen Preissteigerung zu rechnen. In einem zweistündigen Bieterverfahren wird sich die Kommune an einer digitalen Strombörse für einen Anbieter entscheiden. Das Gremium ermächtigte den Bürgermeister einstimmig dazu, eine Vergabeentscheidung zu treffen. "Wir haben keine Alternative. Wir müssen uns schnell entscheiden." An den aktuellen Preissteigerungen führe auch für die Gemeinde kein Weg vorbei. Die Gemeinde Oberleichtersbach verbraucht pro Jahr knapp unter 100.000 Kilowattstunden für ihre kommunalen Gebäude, erläuterte der Bürgermeister.

Bauanträge genehmigt

Für den geplanten Umbau der ehemaligen Raiffeisenbank zu einem Wohnhaus auf dem betroffenen Grundstück in der Gemarkung Modlos wurde die Baugenehmigung ohne Gegenstimmen verlängert. Im Genehmigungsfreistellungsverfahren erfolgt der Neubau eines Wohnhauses mit Doppelgarage auf einem Grundstück in Breitenbach. Eine Zustimmung des Gemeinderates war daher nicht notwendig. In Oberleichtersbach soll ein neues Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung errichtet werden. In dem betroffenen Bereich gibt es keinen Bebauungsplan. "Es spricht von unserer Seite aus nichts dagegen", sagte Bürgermeister Muth. Das Gremium hatte ebenfalls keine Einwände oder Gegenstimmen.