Bei einer Verkehrsschau im März hat sich die Marktgemeinde Wildflecken mit dem Thema Tempo 30-Zone in der Bahnhofstraße in Wildflecken befasst. Bürgermeister Gerd Kleinhenz (PWW) erläuterte in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates, dass in den zurückliegenden Wochen eine verdeckte Geschwindigkeitsmessung durch die Zivilpolizei in der Bahnhofstraße durchgeführt worden ist. Dabei seien keine nennenswerten Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h festgestellt worden. Die Bad Brückenauer Polizei habe sich klar gegen eine Tempo 30-Zone in der Bahnhofstraße ausgesprochen, weil diese übersichtlich und breit genug und damit keine besondere Gefahrenstelle sei.

Die Marktgemeinde folgt der fachlichen Einschätzung der Polizei und wird keine Tempo 30-Zone in der Bahnhofstraße ausweisen. Daniel Kleinheinz von der Gemeindeverwaltung machte deutlich, dass die Kommune auch schon rein formaljuristisch keine neue solche Zone schaffen kann, weil die Rechtsgrundlage fehlt. Aus diesem Grund könne die Gemeinde Wildflecken dem Antrag von Anwohnern aus der Bahnhofstraße nicht nachkommen.

Pumptrack wird gut angenommen

Erfreut zeigte sich Bürgermeister Kleinhenz darüber, dass der neue Pumptrack von Kindern und Jugendlichen weiterhin gut angenommen werde. Sollte die "Sieben-Tage-Inzidenz" allerdings im Landkreis Bad Kissingen dauerhaft auf über 100 steigen, dann müsse es wieder Corona-bedingte Einschränkungen geben, machte der Rathauschef klar. "Auch im Moment müssen natürlich Abstands- und Hygieneregeln grundsätzlich eingehalten werden."

Etliche Bauanträge standen außerdem auf der Tagesordnung. Vom Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM) aus Wilhelmshaven lag der Antrag vor, eine neue Kantine und eine neue Blockhütte im CVJM-Feriendorf in Oberwildflecken zu errichten. "Dieses Vorhaben ist sehr erfreulich", sagte Bürgermeister Kleinhenz. "Das macht Hoffnung, dass es nach der Corona-Zeit wieder gut weitergehen wird." Das Gremium hatte keine Einwände. Das CVJM-Feriendorf am Fuße des Kreuzberges umfasst ein rund 25.000 Quadratmeter großes Areal und bietet mit seinen zahlreichen Hütten Platz für über 200 Übernachtungsmöglichkeiten.

Bauanträge

Im Silberhofweg in Wildflecken soll ein neuer Carport errichtet werden. Von Seiten der Gemeindeverwaltung gab es keine Einwände zum Bauvorhaben. Es handelt sich um eine Grenzbebauung. Die betroffenen Nachbarn haben alle ihr Einvernehmen erteilt. Auch der Marktgemeinderat stimmte nun zu.

Der Neubau eines Wohnhauses mit Kellergaragen im Eierhauckweg in Wildflecken wurde ebenfalls bewilligt. Auch in der Sonnenstraße in Wildflecken soll ein neues Wohnhaus errichtet werden. Der ursprünglich bereits genehmigte Bauantrag musste erneut gestellt werden, weil es planerische Änderungen gab, um notwendige Abstandsflächen einzuhalten. Der Neubau eines Wohnhauses mit Doppelgarage am Lösershag in Oberbach erhielt ebenso eine Genehmigung. Einige Abweichungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes wurden dabei bewilligt. In der Florian-Geyer-Straße in Wildflecken soll ein neuer Carport errichtet werden. Der Marktgemeinderat erteilte sein Einvernehmen. Ein Anbau an ein bestehendes Wohnhaus am Küppel in Oberbach wurde zudem ohne Einwände bewilligt.

Kein Geld für Torbogen am Friedhof

Keinen finanziellen Beitrag wird die Marktgemeinde Wildflecken zur Sanierung eines Torbogens am Wildfleckener Friedhof geben. Darüber herrschte im Gremium Einigkeit.