Sechs Mitglieder der Bad Kissinger Alpenvereinssektion waren ein Wochenende auf der Bad Kissinger Hütte im Allgäu, um notwendige Arbeiten in und um die Hütte zu erledigen und die Hütte winterfest zu machen. Unter Leitung vom Hüttenwart Erich Lehenbauer, der die Arbeitseinsätze koordinierte, wurden Arbeitsteams gebildet.

Die Gruppen rissen einen Backofen im Außenbereich ab, der nicht mehr benutzt wird, und brachten das Gestein ins Tal zur Entsorgung. Altes Holz wurde gesägt und für den Ofen zum Verbrennen gelagert. Die neu eingebauten Fenster mussten eingeputzt werden und die Holzwände in der Damendusche wurden versiegelt. Auf dem Weg vom Tal zur Hütte wurden zudem Stufen repariert und erneuert.

Schließlich mussten die Fensterläden, soweit erforderlich, repariert werden. Dann wurde die Hütte fest verschlossen, denn jetzt ist Winterpause. Die Arbeiten wurden in diesem Jahr durch schönes Herbstwetter begünstigt. Mit den anwesenden Fachleuten für Fensterbau, Installation und Ofensetzen wurden die anstehenden Arbeiten fürs Frühjahr besprochen und eine Bestandsaufnahme der notwendigen Arbeiten und Investitionen gemacht, die in den nächsten Jahren erledigt werden müssen.

Mitte Mai nächsten Jahres startet dann die Hütte wieder in die Sommersaison. Bei einem gemütlichen Abend wurde die zurückliegende Saison besprochen. Hüttenwart Erich Lehenbauer lobte die gute Zusammenarbeit mit Hüttenwirtin Sabine Wirth und dem ganzen Hüttenteam. Trotz der Einschränkungen durch die Corona-Bestimmungen, die teilweise keinen regulären Hüttenbetrieb zuließen, können Hüttenwirtin und Sektion mit dem Umsatz der Hütte sehr zufrieden sein.