Kein Feuer, kein Rauch: Trotz eines gemeldeten Zimmerbrandes fanden die eingesetzten Rettungskräfte am Donnerstagvormittag weder ein offenes noch Anzeichen für ein bereits verloschenes Feuer in einer Mietwohnung in der Bad Kissinger Schönbornstraße vor. Was war geschehen?

Um 10.30 Uhr meldete ein Anwohner über die Rettungsleitstelle einen Brand in seiner Wohnung. Unverzüglich rückten die Freiwilligen Feuerwehren aus Bad Kissingen und Garitz mit einem knappen halben Dutzend Fahrzeugen aus. Ebenso waren das Rotes Kreuz mit Notarzt und mehreren Fahrzeugen sowie die Polizei ausgerückt.

Erste Hilfskräfte fanden eine jüngere Person im Treppenhaus sitzend vor. "Gezittert wie Espenlaub und kaum ansprechbar" habe sie, so einer der eingesetzten Feuerwehrkräfte. Die Person wurde dem Rettungsdienst übergeben und die Wohnung, und anschließend das gesamte Haus sogar mit Wärmebildkameras abgesucht. Gefunden wurden keinerlei Anzeichen für einen Brand, so dass die eingesetzten Kräfte nach einer guten halben Stunde wieder abrücken konnten. Die aufgefundene Person brachte der Rettungsdienst in eine Klinik, der durch die Feuerwehr einseitig in der Schönbornstraße geregelte Verkehr kam wieder in normale Bahnen.