In Aschaffenburg ist es am Sonntag (17. April 2022) zu einem Einsatz der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei gekommen. Zunächst fing ein Carport Feuer. Die Flammen verbreiteten sich dann zum Unglück der Bewohner*innen.

Wie das Polizeipräsidium Unterfranken erklärt, hat die Kriminalpolizei Aschaffenburg noch am Mittag die Ermittlungen zur Ursache aufgenommen.

Brand in Aschaffenburg führt zu 200.000 Tausend Euro Sachschaden 

Gegen 13:10 Uhr wurden Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem Brand am Dreispitz alarmiert. Laut Polizei trafen die Rettungskräfte am Einsatzort auf ein Carport, welches bereits vollkommen in Flammen stand. Ein darunter abgestelltes Auto und zwei Motorräder fielen dem Feuer ebenfalls zum Opfer.

Trotz sofort eingeleiteter Löscharbeiten konnte die Feuerwehr nicht mehr gänzlich verhindern, dass die Flammen auf das angrenzende Wohnhaus übergreifen. Dadurch wurden Fassade und Dach des Anwesens stark beschädigt, führt die Polizei weiter aus. Letztlich konnten die Einsatzkräfte den Brand aber löschen. Personen wurden nicht verletzt. Die Bewohner*innen des Hauses konnten das Haus noch vor Eintreffen der Feuerwehr eigenständig verlassen.

Für die Dauer der Löscharbeiten musste um den Brandort großräumig abgesperrt werden, erklärt die Polizei. Erste Schätzungen beziffern den Sachschaden auf rund 200.000 Euro. Die Ursache ist noch nicht geklärt. Hinweise auf eine vorsätzliche Tat ergaben sich bislang nicht. Eher kommen ein technischer Defekt an dem Auto oder auch mangelnde Sorgfalt bei der Entsorgung von Asche in den Mülltonnen unter dem Carport in Betracht.