Schwerer Unfall auf der A3: Am Freitagnachmittag (3. Juni) gegen 17.15 Uhr ereignete sich auf der A3 in Richtung Frankfurt ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen und mehreren beteiligten Fahrzeugen. Zum Unfallzeitpunkt fuhr eine vierköpfige Familie mit ihrem Auto auf dem mittleren von insgesamt drei Fahrstreifen, berichtet die Polizei.

Der Verkehr auf dem linken Fahrstreifen bremste aus bislang unbekannten Gründen plötzlich ab. Dies bemerkte der Fahrer eines anderen, weißen Fahrzeugs offenbar zu spät und wechselte daher abrupt vom linken auf den mittleren Fahrstreifen.

Unfall auf der A3 bei Aschaffenburg: Familienmitglieder teils schwer verletzt

Der 35-jährige Familienvater musste hierauf ein Ausweichmanöver durchführen, um einen Zusammenstoß mit dem weißen Fahrzeug zu vermeiden. Hierdurch kam es aber zum Zusammenstoß zwischen dem Auto der Familie und einem auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw. Der Familien-Van drehte sich anschließend um 180 Grad und schlug frontal in die am rechten Fahrbahnrand befindliche Schutzplanke ein.

Die Fahrzeuginsassen wurden dabei laut Polizeibericht teilweise schwer verletzt und mussten in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich schätzungsweise auf ca. 15.000 Euro. Die A3 musste für die Landung eines Rettungshubschraubers sowie für die Reinigung der Fahrbahn und für die Durchführung der Verkehrsunfallaufnahme für insgesamt eine Stunde gesperrt werden. Zeugen, welche Hinweise auf den bislang unbekannten Unfallverursacher mit dessen weißen Pkw geben können, werden hiermit gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Aschaffenburg-Hösbach unter der Telefonnummer 06021/857-2530 zu melden. 

Vorschaubild: © Friso Gentsch/dpa/Symbolbild