Ein Autofahrer wechselt auf der A6 unachtsam von der rechten auf die linke Spur. Ein auf der linken Spur fahrender Autofahrer konnte den Zusammenstoß nur durch eine Vollbremsung verhindern.  Dadurch gerät er aber ins Schleudern, prallt gegen die Mittelschutzplanke und kollidiert schließlich mit einem Lkw.

Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt einfach fort, wie die Verkehrspolizei Feucht mitteilt.

Soldat gerät in schweren Verkehrsunfall auf A6

Der Unfall ereignete sich auf der A6 Richtung Pilsen zwischen den Anschlussstellen Neuendettelsau und Schwabach-West (Landkreis Ansbach). Am Dienstagnachmittag (23.02.2021) kam es zu dem Verkehrsunfall, als ein Autofahrer unachtsam die Spur von rechts nach links wechselte. Ein auf dem linken Fahrstreifen fahrender Autofahrer versuchte einen drohenden Zusammenstoß zu vermeiden und bremste voll ab. Dabei geriet sein Auto ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Von dort abgewiesen kollidierte er noch mit einem Lastzug, der parallel auf der rechten Fahrbahn fuhr. Bei dem Zusammenstoß wurde der Autofahrer, ein 19-jähriger Soldat, schwer verletzt.

Der Rettungsdienst brachte ihn in ein nahegelegenes Krankenhaus. Sein Auto wurde stark beschädigt und von einem Abschleppdienst geborgen. Der Lastzug blieb fahrbereit. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort. Von ihm ist lediglich bekannt, dass es sich um einen weißen Skoda handeln soll. Neben dem Rettungsdienst waren die Feuerwehren Neuendettelsau und Ansbach sowie die Autobahnmeisterei Herrieden an der Unfallstelle im Einsatz.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung war die Autobahn in Richtung Amberg für circa 1 Stunde gesperrt, die Reinigungsarbeiten sorgten noch länger für Behinderungen. Der Sachschaden wird auf 12.500,- Euro geschätzt. Wer Beobachtungen zum Unfall gemacht hat und insbesondere Hinweise auf den geflüchteten Pkw geben kann, wird gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Feucht unter der Telefonnummer 09128/9197-0 zu melden.