Am Donnerstagnachmittag (20.01.2023) kam es zu einem Großbrand in einem Wohnhaus in der Rutzendorfer Straße in Lichtenau (Landkreis Anbach). Gegen 14.40 Uhr bemerkte der 45-jährige Nachbar, dass aus dem gegenüberliegenden Haus einer 82-Jährigen Rauch aufstieg und es nach Brand roch. Der Mann verständigte den Notruf.

Die 82-jährige Bewohnerin des Anwesens brachte gerade den Müll heraus und stellte ebenfalls fest, dass es bei ihr brennt. Der Pressebericht der Polizeiinspektion Heilsbronn informierte über den Einsatz.

Großbrand in Einfamilienhaus: 82-Jährige bemerkt Feuer beim Müll hinausbringen 

Die alarmierten Feuerwehren aus Lichtenau, Sachsen bei Ansbach und Ansbach waren rasch vor Ort und löschten den Brand. Beamte der Polizeiinspektion Heilsbronn wurden ebenfalls zum Einsatzort gerufen und übernahmen die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist die Ursache des Brandes auf Funkenflug beim Nachlegen von Holz in den Schwedenofens. Eine mit Brennholz bestückte Holzkiste im ersten Stockwerk, die neben dem Ofen stand, fing Feuer und entzündete ein danebenstehendes Sofa. Weiteres Mobiliar wurde teilweise beschädigt.

Der Ruß verteilte sich im ganzen Haus. Die Etage ist nach dem Brand nicht mehr bewohnbar. Ein Gebäudeschaden entstand nicht. Der Gesamtschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt.