Eine Kundin (19) eines Supermarktes in der Dinkelsbühler Straße in Feuchtwangen hatte am Dienstag (05.04.2022) gegen 15 Uhr versucht, circa zehn Kilo Lebensmittel zu stehlen. Laut Polizei befüllte die Diebin ihre beiden Einkaufstaschen mit Lebensmitteln, wartete im Kassenbereich, bis die Kassiererin (56) kurz ihren Platz verließ, um dann mit den voll bepackten Taschen den Laden zu verlassen. Dieses Verhalten sei "an Dreistigkeit nicht zu überbieten" berichtet die Polizei. 

Die Verkäuferin hatte trotzdem den Kassenbereich im Auge behalten und verständigte zunächst ihre Arbeitskollegin, rief die Polizei und nahm die Verfolgung auf. Sie konnte die Ladendiebin schließlich kurz vor dem Walkmühlweg anhalten. 

Verkäuferin kann die Diebin aufhalten: Verfahren wegen Ladendiebstahls eingeleitet

Gegenüber der eintreffenden Streife äußerte die 56-Jährige nach Übergabe der Diebin, dass sie wieder zu ihrer Arbeitsstelle zurück joggen würde.

Der Gesamtwert der gestohlenen Ware beläuft sich auf 85 Euro. Nachdem die 19-jährige Ladendiebin keinen festen Wohnsitz nachweisen konnte, musste sie nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft einen Zustellungsbevollmächtigten benennen, bevor sie aus der Sachbearbeitung entlassen wurde.

Auch verfügte die 19-Jährige über kein Bargeld, um die Ware im Anschluss käuflich zu erwerben.  Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahls eingeleitet.

Vorschaubild: © unsplash.com/Maria Lin Kim