Im Nordwesten Pakistans sucht die Polizei nach einem selbst ernannten Wunderheiler, auf dessen Rat einer schwangeren Frau ein Nagel in die Stirn geschlagen wurde - um ihr einen Sohn zu bescheren. Spezialteams führten Razzien durch, um den Mann zu verhaften, wie der lokale Polizeichef Abbas Ahsan am Mittwoch (9. Februar 2022) sagte.

Der "Heiler" sei auf der Flucht, seit sich die Frau - mit dem Nagel im Kopf - am Dienstag an ein Krankenhaus in Peshawar gewandt habe. 

Nagel in den Schädel eingedrungen

Der Nagel sei in den Schädel eingedrungen, habe aber ihr Gehirn nicht berührt, sagte der Neurologe Haider Suleman, der sie behandelt hatte. Man wisse nicht, ob der Gesuchte der Frau den Nagel selbst in die Stirn geschlagen habe oder ob eine andere Person dies auf seinen Rat hin getan habe. Die Frau habe bereits drei Töchter. Ihr Mann habe ihr gedroht, sie zu verlassen, wenn sie ein weiteres Mädchen bekommt, zitierte der Arzt die begleitenden Familienmitglieder.

In vielen Ländern Südasiens werden Söhne bevorzugt, da sie in den männerdominierten Gesellschaften mehr soziale und wirtschaftliche Sicherheit bieten. In der konservativen Gesellschaft Pakistans wenden sich Menschen an angebliche Wunderheiler, meist islamische Geistliche und religiöse Menschen, um nach "spirituellen Lösungen" für ihre Probleme zu suchen.

Viele dieser Helfer entpuppen sich als gierig und schrecken auch nicht davor zurück, seltsame bis hin zu kriminellen Aktivitäten vorzuschlagen.