Der TSV Mönchröden musste bei seinem Heimspiel gegen den FC Oberhaid mit einem torlosen Remis zufrieden sein. Die „Mönche“ bestimmten das Geschehen, ein Treffer wollte trotz zahlreicher Torgelegenheiten jedoch nicht gelingen. Dabei hatte die vielbeinige Gästeabwehr besonders in der zweiten Halbzeit mehrmals das Glück des Tüchtigen.

Ähnlich wie beim Auftritt in der Vorsaison (beim torlosen 0:0), begannen die Gäste mit einer stark defensiven Grundausrichtung. Bei einem weiten Distanzschuss von Stretz war es jedoch Heimtorhüter Köhn der sich zum ersten mal strecken musste (14). Nach 19 Minuten zog Aumüller ab, aber Köhn war wiederum auf dem Posten. Puff prüfte Gästekeeper Griebel nach 21 Minuten. Ein Kopfball von Ehrlich (35.), nach Biemann-Freistoß, war etwas zu hoch angesetzt. Die Gäste wagten mit zunehmender Spielzeit etwas mehr und versuchten es immer wieder mal mit langen Bällen und Distanzschüssen.

Nach 47 Minuten war Ehrlich davongeeilt, ein Schubser im Strafraum brachte ihn aus dem Tritt,war aber SR Linß zu wenig für einen Pfiff. Biemann zog nach 54 Minuten ab, sein Flachschuss strich haarscharf am langen Pfosten vorbei. Rahmani fand nach Zuspiel von Puff in TW Griebel seinen Meister (60.). Die „Mönche“ hatten zwar Vorteile, taten sich aber schwer, gegen die dicht gestaffelten Gäste die entscheidende Lücke zu finden. Bei Schussgelegenheiten in Strafraumnähe wurde zu lange gezögert oder noch ein Schlenker zu viel gemacht. Auf der Gegenseite kam Trunk bei einem Konter frei zum Schuss, Köhn parierte aber reaktionsschnell (70.). Ehrlich hatte kurz danach aus kurzer Distanz die Gelegenheit zur Führung. Der heimische TSV versuchte alles, spielte Powerplay Richtung Gästetor, hatte noch einen Lattentreffer, war aber an diesem Tag ohne Fortune. Oberhaid wankte, aber fiel nicht, wie schon im Frühjahr blieb es beim 0:0 Unentschieden.