Diesmal haben wir einen erwischt. Leider ist es nur einer von vielen, die es unseren Pferden schwer machen entspannt zu bleiben. Egal ob große Baumaschinen oder landwirtschaflicher Verkehr, Autos mit Hänger.... die fahren den Berg rauf und runter als wäre es eine Autobahn. Das scheppert und rumpelt und ist laut und wirkt Angsteinflösend!

Pferde sind Fluchttiere. Unsere sind wirklich hart im Nehmen und viel gewohnt. Aber es bleiben Tiere. Dazu arbeiten wir mit Kindern und Menschen mit Handicap.

Muss das sein? Kann man nicht Rücksicht nehmen? Es gibt super tolle Verkehrsteilnehmer, die extra Abstand halten und mit Reduzierung des Tempos signalisieren, dass Sie uns wahrgenommen haben und Rücksicht nehmen. Das gibt uns immer ein gutes Gefühl. Wir sind immer ein Tier / Kind Kombination.

Bitte.... wenn Ihr Tiere seht, die an der Straße stehen oder am Straßenverkehr teilnehmen. Ja. Sie sind es gewohnt. Und doch sind es Tiere mit Ihren Instinkten. Bitte Abstand halten und Tempo reduzieren. Hupen ist keine gute Idee. Finden auch manche toll. Unverständlich!

Wer auch immer den Berg hinter unserer Koppel fährt. Bitte achtet auf unsere Partner da drin und nehmt Euch den kurzen Moment mehr Zeit. Danke.



Eine fröhliche Woche wünscht

Pferdepartner Franken e.V.

mail@hohlstein.info