Anzeige
15. bis 19. August

Kirchweih Weingartsgreuth

So schön feiert Weingartsgreuth seine Kerwa
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei der Weingartsgreuther Kerwa sind alle auf den Beinen.   Foto: Archiv
Bei der Weingartsgreuther Kerwa sind alle auf den Beinen. Foto: Archiv

Der Bartholomäustag steht bevor - am 24. August ist Gedenktag des Apostels Bartholomäus. Für die Weingartsgreuther heißt das vor allem, dass es jetzt Zeit ist für ihre Kirchweih. Sie richten sich jedes Jahr mit ihrer Feier nach dem Bartholomäustag.

Dafür ist ein sportlich ausgelassenes Programm geplant. Los geht es am Donnerstag, 15. August. Um 10 Uhr startet die traditionelle Schlachtschüssel. Bei schönem Wetter ist Kirchweihauftakt im schönen Garten des Gasthof Weichlein - mit den Weingartsgreuther Musikanten. Sie spielen Polka, Märsche und Fränkische Kerwas-Liedli.

Dazu lockt das frisch gezapfte und süffige "Spezial", ein altfränkisches Landbier von der Brauerei Simon aus Lauf. Der Hausmetzger des Gasthofs Weichlein sorgt für besonders kulinarischen Genuss mit Kesselfleisch, Schlachtplatte und Leber- bzw. Blutwurst.

Dazu bietet die Küche herzhaft gebratene Schälripple mit Kraut und Klößen sowie gebackene Schweineleber mit Röstzwiebeln und Kartoffelsalat auf den Teller. Es ist eine Feier, in der jeder definitiv glücklich wird - familiär und ausgelassen, wie eine Kerwa sein sollte.

"Wer kummt hockt do"

Das Gasthaus erwartet zur Kerwa zahlreiche Gäste - sie nehmen aber keine Platzreservierungen dafür an. Nach dem Motto "Wer kummt hockt do" erwartet das Gasthaus wieder zahlreiche Besucher zur Kerwa.

Party beim FSV Weingartsgreuth

Der FSV Weingartsgreuth hat sich auch einiges für die Kerwa einfallen lassen. Wie jedes Jahr veranstalten sie ihr legendäres Kerwas-Spiel. Am Sonntag spielt der FSV Weingartsgreuth gegen den SG 1 DJK Ampferbach/Steinsdorf I. Um 15 Uhr ist Anpfiff.

Geschichtliches

Ostern 1745 wurde die Schlosskirche der Freiherrn von Seckendorff in Weingartsgreuth eingeweiht, sie wurde wohl von Anfang an als Kirche der evangelisch-lutherischen Gemeinde genutzt. 1830 wurde sie dann in dieser Funktion erweitert. Von außen ist sie kaum als Kirche zu erkennen, da der Turm - ein ehemaliger Wehrturm des Schlosses - gut 80 Meter östlich steht. Bis zum Jahr 1968 oblag das Patronat der Kirche dem jeweiligen Schlossherrn.

Feiern Sie mit

Kommen Sie vorbei und feiern Sie mit! Weingartsgreuth heißt herzlich die Gäste von Nah und Fern willkommen. Erleben Sie ein ausgelassenes Wochenende mit alten und neuen Freunden.

Unsere Partner

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.