Merkendorf
Anzeige

Kirchweih Merkendorf

"Die Kerwa is kumma, die Kerwa is do": Bis einschließlich 24. August wird zünftig in Merkendorf Kirchweih gefeiert - Buntes Programm!
Artikel drucken Artikel einbetten
Das traditionelle "Gaßbockreiten", das am Montag, 24. August, um 14 Uhr beginnt ist wieder ein Highlight der Merkendorfer Kirchweih.  Foto: PR
Das traditionelle "Gaßbockreiten", das am Montag, 24. August, um 14 Uhr beginnt ist wieder ein Highlight der Merkendorfer Kirchweih. Foto: PR
"Die Kerwa is kumma, die Kerwa is do...", diesen Satz hört man ab dem Wochenende wieder an der Merkendorfer Kerwa. Bis einschließlich Montag, 24. August, wird traditionell gefeiert. Zudem gibt es für die kleinen Besucher wieder einen großen Vergnügungspark an der Halle der Brauerei Wagner! Den Festgottesdienst feiert Monsignore Hagel am Sonntag, 23. August, um 9 Uhr in der Pfarrkirche Kreuzerhöhung. Für das leibliche Wohl der Kirchweihbesucher sorgen die Brauereien Hummel und Wagner, die ihre Gäste mit vielen traditionellen und fränkischen Gerichten und natürlich auch mit Bier und anderen Getränken verköstigen. Außerdem wird in Merkendorf zu einem umfangreichen und vielfältigen Festprogramm eingeladen, bei dem für jeden Geschmack etwas geboten ist. An allen Tagen ist freier Eintritt bei beiden Brauereien. Bis Montag spielen im Festzelt der Brauerei Hummel "Big Sound Jack", "Cool Country" sowie die Rother, die Pünzentaler Musikanten und "Die Stadelhofner". In der Festhalle der Brauerei Wagner darf zu "Wednesday Project", "Lick", der Jugendblaskapelle aus Gundelsheim, "Melodas" sowie zu den Trunstadter Musikanten getanzt werden. Auch sportlich wird für die Besucher der Merkendorfer Kirchweih in der Richard Wagner Arena viel geboten. Am Samstag um 17 Uhr bestreitet die Reserve des SV Merkendorf gegen die SG Roßdorf a.F./1. FC Strullendorf ihr Punktspiel in der A-Klasse. Am Sonntag herrscht dann um 15 Uhr richtige Derby-Stimmung, denn der 1. FC Oberhaid ist in der Richard Wagner Arena zu Gast. Am Montag, 24. August, können die Besucher wieder ein ganz besonderes Highlight erleben: das traditionelle "Gaßbockreiten", das um 14 Uhr vor der Brauerei Wagner beginnt. Fast das ganze Dorf begleitet den Zug der Verkleideten und auch die Merkendorfer Musikanten dürfen bei dieser Aktion natürlich nicht fehlen. Allerdings ist auf den Straßen Vorsicht geboten, denn die Gefahr ist groß, vom Gaßbock geschnappt, vom Tanzbär aufgefordert, vom Judas mit dem Strohsack verfolgt oder von den "Huluschen" mit Ruß beschmiert und in die Badewanne geworfen zu werden. Deshalb bleiben vorsichtige Merkendorfer lieber in ihren Häusern und beobachten das bunte Treiben vom Fenster aus. Beendet wird das Spektakel, wenn die drei Gaßböcke durch die Kanonen der Soldaten das Zeitliche segnen und der traditionelle Hahnenschlag beginnt. Zum Kirchweihausklang präsentiert das Team der Gaßbockreiter seinen alljährlichen Show-Auftritt gegen 20.30 Uhr in der Festhalle der Brauerei Wagner. Dieter Riedel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.