Anzeige
22. bis 27. August

Kirchweih Kirchehrenbach

Die Kirchweih lebt besonders durch gelebte Tradition, Kirchweihtanz und ortstypische Tracht
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kerwasburschen beim Baumaufstellen - das darf auf einer Kerwa nicht fehlen.   Foto: PR
Die Kerwasburschen beim Baumaufstellen - das darf auf einer Kerwa nicht fehlen. Foto: PR

In Kirchehrenbach, am Fuß des Walberlas, feiert man noch immer eine traditionell fränkische Kirchweih. Die Veranstaltung wird jedes Jahr vorbildlich vom Brauchtums- und Geselligkeitsverein Ehrabocha Kerwasburschen gepflegt und durchgeführt.

In diesem Jahr kommt auch die Partnergemeinde Hassel, aus der Samtgemeinde Eystrup, Landkreis Nienburg an der Weser, zur Kirchweih. Deshalb findet am Freitag eine gemeinsame Sitzung der beiden Gemeinderäte statt.

Im Vorfeld hatte man bereits eine neue Kerwasverordnung beschlossen, um für alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Durch die Sperrung der Hauptstraße ist die Durchfahrt vor allem für LKWs nur sehr eingeschränkt möglich. Die Umleitung erfolgt über die Siedlung und hier ist teilweise mit sehr engen Straßenverhältnissen zu rechnen.

Die Hauptstraße wird wie in jedem Jahr zur Festmeile und bietet somit das passende Ambiente für die Kirchweih. Startschuss für die Kirchweih 2019 ist das "Kerwa ausgraben" am Donnerstag ab 19 Uhr beim Gasthaus Sponsel. Am Freitag geht es dann um 16.30 Uhr weiter mit dem Baum reinspielen und aufstellen durch die Kerwasburschen mit den "Ehrabocher Musikanten". Um 17 Uhr wird die Erste Bürgermeisterin Anja Gebhardt das erste Fass Festbier anstechen, bevor ab 19 Uhr "steifff" für Unterhaltungsmusik sorgen.

Am Samstag wird um 9 Uhr das Patronatsfest in der Pfarrkirche St. Bartholomäus mit anschließender Prozession feierlich begangen. Ab 19 Uhr gibt es dann Stimmungsmusik mit "Big Discussion". Zum Kirchweihgottesdienst in der Pfarrkirche, am Sonntag um 10 Uhr, sind alle herzlich eingeladen. Um 15.30 Uhr geht es weiter mit dem "Madla zamspielen" durch die Kerwasburschen und um 17.30 Uhr mit dem "Betzn austanzen" mit den "Ehrabocher Musikanten", die auch für die musikalische Unterhaltung an diesem Abend zuständig sind. Am Kirchweihmontag steht um 9 Uhr "Küchla zamspielen" und um 17.30 Uhr "Göga daschlong" auf dem Programm, bevor die "Gseea Wepsn" zum Kirchweihausklang spielen. Zum traditionellen "Kerwa eingraben" will man sich am Donnerstag um 19 Uhr wieder beim Gasthaus Sponsel treffen. Für das leibliche Wohl mit fränkischen Kirchweihspezialitäten sorgt an allen Tagen der Festwirt Sponsel. Bürgermeisterin Anja Gebhardt wünscht auch im Namen der Gemeinde Kirchehrenbach allen Bürgerinnen und Bürgern sowie den Gästen und Besuchern aus Nah und Fern eine schöne und friedliche Kirchweih. Andrea Spörlein

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.