Anzeige
27. bis 29. September

Kirchweih in Untersteinbach

Ein Ort mit reicher Geschichte feiert Kirchweih.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Pfarrkirche St. Vitus ist der Mittelpunkt der Pfarrei Heilig Geist Rauhenebrach.   Foto: Pia Nowak
Die Pfarrkirche St. Vitus ist der Mittelpunkt der Pfarrei Heilig Geist Rauhenebrach. Foto: Pia Nowak

Untersteinbach liegt am Zusammenfluss dreier Bäche: Schmerbach im Süden und Steinbach im Norden münden hier in die Rauhe Ebrach. Untersteinbachs Hauptsehenswürdigkeiten sind der Kirchturm von St. Vitus, die alte Linde und das Luitpold-Denkmal. Der spätgotische Kirchturm bildet den Rest einer spätgotischen Anlage wohl aus dem 15. Jahrhundert. Das dreiachsige Langhaus wurde vermutlich im 18. Jahrhundert verändert und 1970 durch einen Neubau gänzlich ersetzt. So ist von der historischen Substanz nur der kräftige dreigeschossige Turm mit seinen Gurtgesimsen und dem achteckigen Echterhelm übriggeblieben, sowie eine Kreuzigungsgruppe, die auf 1720 datiert wird.

Durch einen Beschluss des Fürstbischofs vom Jahre 1604 wurden der Pfarrsitz von Wustviel nach Untersteinbach verlegt. Das Haus des fürstbischöflichen Wildhüters konnte als Pfarrhaus genutzt werden. An die Errichtung der Pfarrei St. Vitus Untersteinbach erinnert die damals gepflanzte Linde neben dem Pfarrhaus.

Im Jahr 2005 erhielt der "Lindenplatz" und der Platz vor dem Gotteshaus mit dem Quellstein und dem Herz- Jesu-Bildstock ein einladendes Gesicht. Im Jahre 2001 entstand für alle 15 Dörfer das Pfarrheim neben der Pfarrkirche. Das Gotteshaus erhielt 2006 eine neue Dacheindeckung und große bunte Glasfenster. Eine einladende Altarwand wurde eingebaut.

Das Pfarrhaus nebenan mit Pfarrerwohnung und den Büroräumen, ist Anlaufstation für viele.

Kirchweih-Tradition

Die Untersteinbacher Kirchweih wird jedes Jahr am letzten Sonntag im September abgehalten. Die traditionellen Kirchweihbräuche, beispielsweise das Aufstellen des Kirchweihbaumes oder der Kerwas-Umzug am Kirchweihsonntag, der sich in jedem Jahr großer Beliebtheit erfreut, stehen mit der kulinarischen Versorgung im Vordergrund der Feiern.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.