Neukenroth
19. bis 22. Oktober

Kirchweih in Neukenroth

Neukenroth feiert seine traditionelle Kirchweih mit 40. Einhaltkerwa
Linkes Bild: Der Plantanz ist einer der Höhepunkte des Kirchweihfestes. Rechts: Die St. Katharina- Kirche in Neukenroth.   Fotos: K.-H. Hofmann
Linkes Bild: Der Plantanz ist einer der Höhepunkte des Kirchweihfestes. Rechts: Die St. Katharina- Kirche in Neukenroth. Fotos: K.-H. Hofmann
+1 Bild

In Neukenroth wird an diesem Wochenende von Freitag, 19. bis Montag 22. Oktober das Kirchweihfest gefeiert. Schirmherr ist Bürgermeister Rainer Detsch. Der Volkstrachtenverein "Zechgemeinschaft" Neukenroth hat ein großes Fest vorbereitet. Denn neben dem Gedenken an die Weihe des Gotteshauses, St. Katharina feiert die Einhaltkerwa 40. Jubiläum.

Die Zechgemeinschaft pflegt Brauchtum und Tradition am Kirchweihfest. Zum 40. Jubiläum bietet man einige Überraschungen und Neuheiten. Es werden 18 Einhaltpaare den Kirchweihfestzug und den Plantanz mitgestalten. Das besondere, die Zechpaare sind 16 bis 60 Jahre generationenübergreifend dabei. Angeführt werden sie von Rita Köhn und Hans-Michael Schneider, beide nahmen schon 1978 an der Einhaltkirchweih teil.

Dieses Jahr erinnert der Volkstrachtenverein "Zechgemeinschaft" Neukenroth an die Wiedereinführung der Einhaltkerwa nach 25 Jahren Pause. 1978 war es ein Vorschlag der Feuerwehr Neukenroth, die mit ihrem Vorsitzenden Andreas Scherbel die Tradition wieder aufleben ließ. Damals konnte keiner ahnen, was aus dem Vorschlag der Feuerwehr mit ihrem Vorsitzenden Andreas Scherbel für eine Erfolgsgeschichte wird. Nach nunmehr 40 Jahren ist aus den Zechpaaren und der Zechgemeinschaft von damals heraus der Volkstrachtenverein "Zechgemeinschaft" Neukenroth entstanden, der heute zu einen der führenden Vereine in der Trachtenbewegung in Oberfranken zählt. Dies wurde erst beim großen Trachtenfestzug anlässlich des 40. Jubiläums sehr deutlich. Der Volkstrachtenverein Zechgemeinschaft fand damit bayernweite Anerkennung.

Höhepunkt des viertägigen Kirchweihfestes ist am Samstag ab 10 Uhr die Kirchweihbaum- Aufstellung. Schon längst ist das Aufstellen des Kirchweihbaumes nicht nur reine Neukenrother Angelegenheit. Zuschauer aus dem ganzen Landkreis finden sich mittlerweile zu diesem Spektakel ein. Sie verfolgen auf dem Dorfplatz bei Blasmusik, Bratwürsten und Bier das spannende Spektakel, bis der etwa 26 Meter hohe Baumriese senkrecht gegen den Himmel ragt. Der von Daniel Gerstner gestiftete Kirchweihbaum wird von den Burschen gefällt und entrindet, die Maadla sorgen für die grüne Krone und einen Kranz mit bunten Bändern geschmückt.

Samstagabend treffen sich alle Ehemaligen am Dorfplatz es herrscht Barbetrieb. Am Sonntag ist um 9 Uhr Kirchenparade und ab 9.15 Uhr Gottesdienst in der St. Katharina-Kirche. Der Festgottesdienst wird von Pfarrer Hans-Michael Dinkel zelebriert und von der Sängergruppe des Volkstrachtenvereins mitgestaltet. Um 13.30 Uhr setzt sich der Kirchweihfestzug ab Zecherhalle zum Dorfplatz in Bewegung. Die Kindertanzgruppen werden ab zirka 13.45 Uhr auf den Plantanz einstimmen. Die Bläsergruppe des Volkstrachtenvereins wird zum Tanz aufspielen den die Einhaltpaare eröffnen. Vom Virus für Trachten- Tänze- und Tradition werden in Neukenroth die Enkel von den von Großeltern infiziert. Ab 14 Uhr geht es auch am Montag nochmals heiß her am Dorfplatz. Hahnenschlag mit großer Verlosung und weitere Überraschungswettbewerbe erwarten die Besucher zum fröhlichen Ausklang. Daheim bleiben muss während der Festtage, eventuell wegen schlechten Wetters niemand, denn man kann jederzeit in die großräumige Zecherhalle ausweichen. eh