Anzeige
13. Oktober

Herbstmarkt in Münnerstadt

Trödelmarkt, Direktvermarkter und geöffnete Geschäfte
Der Herbstmarkt lockt nach Münnerstadt.   Foto: Archiv Anja Vorndran
Der Herbstmarkt lockt nach Münnerstadt. Foto: Archiv Anja Vorndran

Wohin an einem Herbstsonntag? Am 13. Oktober steht das Programm fest. Münnerstadt lädt ab 10 Uhr zum Herbstmarkt ein. Jede Menge Warmes gibt es dann natürlich auch: Dicke Socken, Pullover, Wollmützen, Jacken, Mäntel oder warme Unterwäsche - der Winter kann kommen. In der Fachwerkstadt an der Lauer haben die Geschäfte geöffnet, es gibt buntes Marktreiben und sogar eine Biermeile.

Frühaufsteher können schon ab 8 Uhr auf Schatzsuche beim Original Mürschter Trödelmarkt gehen. Rund um die Klosterkirche haben die Aussteller ihre Raritäten ausgebreitet.

Buntes Markttreiben herrscht ab 10 Uhr rund um das Rathaus. Hier bauen regionale Anbieter und Direktvermarkter ihre Stände auf. Präsentiert wird Schmackhaftes aus der Region, darunter Lammspezialitäten, Nudeln und Eiprodukte sowie frische Äpfel und Birnen. Landwirtschaftliche Direktvermarktung, das heißt, Landwirte aus der Region bieten ihre Waren feil. Sie stellen die Produkte, die an ihrem Stand zu finden sind, selbst her und verkaufen sie direkt an ihre Kunden. Das Lebensmittel, gelang so vom Erzeuger direkt an den Endverbraucher.

Frisches aus der Region

Der Käufer kann sich sicher sein, dass Frisches aus der Region auf seinem Teller landet und die Transportwege eher kurz sind. Zudem geben die Erzeuger gerne Auskunft über ihren Betrieb und wie ihre Produkte angebaut werden. Ohne Landwirtschaft würde die Region verarmen, gerade die Vielfalt der kleinen Betriebe spiegelt sich in der Landschaft wieder: Statt Monokultur gibt es Felder, auf denen unterschiedliche Früchte angebaut werden. Speziell Ökobauern verpflichten sich, bei der Herstellung von Nahrungsmitteln strenge Richtlinien einzuhalten. Eine umweltschonende Landwirtschaft - darunter der Verzicht auf den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, Mineraldünger oder Grüner Gentechnik - und eine artgerechte Tierhaltung stehen im Mittelpunkt der Arbeit. Landwirte, die Bio-Lebensmittel anbieten, verzichten auch auf künstliche Aromen, Geschmacksverstärker, Konservierungs - oder künstliche Farbstoffe. Auch bei der Viehzucht gibt es strenge Auflagen, die ökologische Viehzucht bietet ihren Tieren mehr Platz und verbietet einzelne Futtermittel. Zu finden sind zudem Nützliches und Dekoratives für den Haushalt. Allein das Essensangebot reicht von Süßigkeiten und Ploatz über Crêpes bis zur Bratwurst.

Biermeile

Eine Besonderheit beim Herbstmarkt bildet die Münnerstädter Biermeile. In der Veit-Stoß-Straße gibt es von 11 bis 17 Uhr Rhöner Gerstensaft in vielen Varianten und ganz besonderem Geschmack. Ganz klar, wer Auto fahren muss, genießt natürlich ein alkoholfreies Getränk. Zur Stärkung präsentieren die Münnerstädter Street Food-Spezialitäten. Hier dürfen sich die Gäste auf allerlei frische und interessante Variationen rund um Hamburger und Co. freuen.

Von 13 bis 17 Uhr öffnen dann auch die Münnerstädter Fachgeschäfte ihre Türen. So kann man ganz entspannt am Sonntag einen Einkaufsbummel genießen.

? Auch das Hennebergmuseum im Deutschordensschloss hat beim Herbstmarkt von 12 bis 17 Uhr geöffnet. Das Henneberg-Museum findet sich in der ehemaligen Kommende, dem Sitz des Deutschen Ordens in Münnerstadt von 1240 bis 1805. Vor allem geprägt durch die Baumaßnahmen des 17. und 18. Jahrhunderts, lohnt schon allein die schlossartige Anlage um einen malerischen Innenhof den Besuch.

Dauerausstellung

Die modern gestaltete Dauerausstellung lädt auf etwa 1100 Quadratmetern zu einer Zeitreise durch die Geschichte und Kultur Münnerstadts und der Rhön ein. Man begegnet den Grafen Henneberg, den Fürstbischöfen von Würzburg als Stadtherrn, den Bürgern und dem Rat, den Augustinern, den Deutschordensrittern sowie den Handwerkern der Stadt. Anhand der unterschiedlichsten Objekte, vom Tonkrug bis zur sakralen Plastik, vom mittelalterlichen Stadtsiegel bis zum Webstuhl, wird das Leben in früheren Zeiten lebendig. Ergänzt wird dies durch Sonderausstellungen zu den unterschiedlichsten Themen, von der Naturkunde bis zur modernen Kunst, jedoch meistens mit einem Bezug zu Münnerstadt. Die Strickstube der Kolpingsfamilie Münnerstadt lädt ein zur Ausstellung der Strickstube und Bastelwerkstatt mit Basar, Kaffee und hausgemachtem Kuchen. Der Erlös ist für die Kolping- Rumänienhilfe bestimmt.

Information: Touristen-Information Münnerstadt, Tel. 09733 787482, www.muennerstadt.de red/av