Ebern
Anzeige

Oldtimer-Treff Ebern

Der Oldtimer-Treff in Ebern findet an Fronleichnam, 26. Mai, ab 13 Uhr passend zum Ambiente im historischen Stadtkern statt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim Oldtimer-Treff in Ebern sieht man außergewöhnliche Oldtimer, die so nicht mehr auf der Straße anzutreffen sind.  Fotos: Günther Geiling
Beim Oldtimer-Treff in Ebern sieht man außergewöhnliche Oldtimer, die so nicht mehr auf der Straße anzutreffen sind. Fotos: Günther Geiling
+2 Bilder
Die Altstadt von Ebern mit ihrem historischen Marktplatz bietet am Fronleichnamstag, 26. Mai, den besonderen Rahmen für eines der größten und schönsten Oldtimer-Treffen in Nordbayern. "Viel altes Blech" wird vor der schönen Kulisse der alten Gemäuer rund um den Neptunbrunnen zu sehen sein und die Besucher können sich an einer hochkarätigen Schau des automobilisierten Kulturgutes freuen.
Seit vielen Wochen plant der Automobilclub Ebern e.V., der 1948 gegründet wurde, dieses Großereignis. Der Verein zählt über 120 Mitglieder und in allen Sparten habe es Mitglieder schon zu Meisterschaften gebracht. Sie reichen von unterfränkischen, über bayerische bis hin zu deutschen Meistern. Das Organisieren von verschiedensten Veranstaltungen für Jung und Alt steht beim AMC Ebern im Vordergrund. Das beginnt mit Fahrradturnieren an Schulen, geht weiter mit Jugend- und Kartslaloms bis hin zu Oldtimer- und Klassikertreffen.
Zum zweiten Mal ist nun die von historischen Türmen geprägte Eberner Altstadt Gastgeber für das traditionelle Oldtimer-Treffen, das früher im Schloss Eyrichshof stattfand. Die Innenstadt der ehemaligen Garnisons- und Kreisstadt ist dafür wieder ansehnlich herausgeputzt und reserviert für die vielen Oldtimer-Fahrzeuge bis zum Baujahr 1986. Die Anfahrt für die "Oldies" ist dabei mit roten Hinweisschildern markiert, während die blauen Hinweisschilder die Besucher zu ausreichenden Parkplätzen führen.
Ab 13 Uhr und damit erst nach der Fronleichnamsprozession wird das rollende Automobilmuseum von Gotthard Schleicher, der selbst langjähriger und erfolgreicher Motorsportler in diversen Disziplinen war und ist, sowie seinen Mitarbeitern eröffnet. Hierzu werden wieder Hunderte von historischen Fahrzeugen aus der ganzen Bundesrepublik erwartet und sie werden den Oldtimer-Fans der gesamten Region einen nachhaltigen Eindruck und Überblick über den europäischen Autobau der vergangenen hundert Jahre bieten.
Rund um die Autos wird es dann natürlich zu den obligatorischen "Benzingesprächen" und Fachsimpeleien kommen, in die man gerne hineinhört. Aber auch für das leibliche Wohn ist bestens gesorgt. Fränkische Gastlichkeit bietet der AMC Ebern rund um das Alte Rathaus mit Kaffee, Kuchen und den bekannten "Coburger Bratwürsten". Neu ist ein herrlicher Biergarten unter den Bäumen des Wohnmobil-Stellplatzes. Das Heimatmuseum öffnet seine Pforten mit einer Weinstube und auch die Xaver-Mayr-Galerie am Stadtberg lädt zum Besuch ihrer Ausstellung "Stadt in Sicht! Bilder aus Ebern" ein. Sowohl die Teilnahme am Treffen der Oldtimer als auch der Eintritt für Besucher ist dabei frei.


"Oldtimerbesitzer - die Individualisten auf vier Rädern"

Oldtimer sind längst nicht mehr nur Luxusspielzeug, Vorzeigeobjekte oder Liebhaber-Sammlerstücke. Aber Oldtimer-Fahrer sind ohne Zweifel Individualisten auf vier Rädern und möchten sich schon mit ihren Fahrzeugen von der Masse abheben.
Dabei sind Oldtimerbesitzer meist Menschen mit einem besonderen Sinn für Ästhetik und Individualität, die sie mit ihrem Objekt von besonderem Wert auch zum Ausdruck bringen wollen.
Sie fühlen sich mit ihrem Auto auch emotional verbunden. Ihnen ist der Genuss beim Fahren wichtig, denn sie wollen fahren und nicht gefahren werden. Sie wollen ihr Auto spüren, sich an seinem Aussehen erfreuen sowie seinen Klang und auch seinen Geruch wahrnehmen. Wer einen Oldtimer besitzt, hegt und pflegt sein wertvolles Gefährt, damit dann jede Fahrt zu einem besonderen Genuss wird.
Aber nicht nur Oldtimer-Besitzer können sich an diesem Genuss erfreuen. Inzwischen kommt auch das Ausleihen von Oldtimern in Mode, mit dem man sich einen besonderen Tag leisten kann. Auch die Fahrt mit einem Oldtimer zu einem romantischen Candle-Light-Dinner ist möglich und den Oldtimer als Hochzeitsauto findet man allenthalben auf der Straße.


Kuba - diesmal in Ebern

Kuba gilt ja derzeit als der Anziehungspunkt, nicht zuletzt auch als "Freilichtmuseum für Oldtimer". 50 Jahre alte und meist auf Hochglanz polierte Straßenkreuzer dominieren das Stadtbild von Havanna mit Chevrolet, Cadillac oder Dodge. In Ebern dominieren an diesem Tag aber vorwiegend deutsche Oldtimer.
Das "rostigste Hobby der Welt" - wie es gerne genannt wird - erfreut sich weiter großer Beliebtheit und bei den gegenwärtigen niedrigen Zinsen sehen es manche sogar als Kapitalanlage an. Im Jahre 2014 ist die Zahl der über 30-jährigen Autos auf ein Rekordniveau von 310.694 Autos angestiegen, die älter sind als 30 Jahre. Sie dürfen das H-Kennzeichen tragen. Dazu kommen noch die trendigen Young-Timer im Alter von 20 Jahren.
Zwei Drittel tragen ein deutsches Markenzeichen. Mit 75.344 Fahrzeugen sind die verschiedenen Modelle von Mercedes am häufigsten vertreten, während das beliebteste Modell der VW-Käfer ist, der mit 30.676 Fahrzeugen an erster Stelle steht. Dazwischen schiebt sich noch Porsche 911/912 an vierter Stelle und der Opelkadett kommt an neunter Stelle. Nicht ein ausländisches Modell befindet sich unter den Top Ten.
Dies wird wohl auch in Ebern ähnlich sein. Aber Ebern wird sich in einem vom Freilichtmuseum in Kuba unterscheiden. Während auf Kuba die hochbetagten Autos von außen auch meist gepflegt aussehen, ist ihnen im Innern ihr Alter anzusehen. Löcher in der Verkleidung, Kabel aus dem Armaturenbrett oder fehlende Fensterkurbel sind noch das kleinere Übel. Ersatz für Autos, die alle vor der Revolution von 1959 gebauten wurden, sind dort rar. In Ebern sieht man, dass es nicht an Ersatzteilen mangelt und alle Oldtimer in einem Tip-Top-Zustand von ihren Besitzern präsentiert werden.
Auch für die Besucher und das Publikum sind solche Treffen interessant, weil man Fahrzeugtypen sehen und fotografieren kann, die es heute fast nicht mehr auf der Straße gibt oder die man aus der eignen Jugend kennt oder sogar selbst einmal gefahren hat.


Ein Haufen Blech oder die Liebe des Lebens

Die Oldtimer-Szene in Deutschland ist groß und vielfältig und auch im fränkischen Bereich oder gar im Landkreis Haßberge erfreuen sich in der "Schönwetter-Saison" die Oldtimer-Treffen immer größerer Beliebtheit.
Aber die Gegensätze sind auch vorhanden und könnten nicht größer sein. Für die einen ist es ein Haufen Blech, für die anderen die Liebe ihres Lebens. Für ihre Oldies tun sie fast alles - und manchmal schon seit mehr als 40 Jahren. Dabei ist das durchaus kein billiges Hobby, denn bei diesem Kindheitstraum vieler junger Männer muss man auch einen großen Zeitaufwand und hohe Instandhaltungskosten einkalkulieren. Schließlich sind nur die wenigsten versierte Automechaniker.
Aber dazu gibt es ja auch ausgewiesene Oldtimer-Werkstätten und sogar "Schrauben-Kurse" werden angeboten. Eigene Erfahrungen und auch eigenes Können lassen sich nämlich bei der Restaurierung und Pflege des Schmuckstücks durch nichts ersetzen. Texte: gg

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.