Anzeige

32. Fölschnitzer Zeltkerwa

Von Freitag, 6., bis Montag, 9. September 2019, sorgt die Fölschnitzer Ortsjugend wieder für Stimmung
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Fölschnitzer Ortsjugend lädt herzlich zur Kerwa ein.   Foto: PR
Die Fölschnitzer Ortsjugend lädt herzlich zur Kerwa ein. Foto: PR

Von Freitag, 6., bis Montag, 9. September 2019, steigt wieder die Fölschnitzer Zeltkerwa. Die Ortsjugend hat auch im 32. Jahr der Fölschnitzer Zeltkerwa ein attraktives Programm auf die Beine gestellt.

Am Freitag wird die Band "Safari" ab 20 Uhr den musikalischen Teil des Fests mit Live-Musik einläuten. Ab 18 Uhr gibt es wie immer die allseits beliebte Sau am Spieß.

Am Samstag ab 21 Uhr wird die Band "Lipstick" der Stimmung im Zelt einheizen. Vom Rocksong bis zum Stimmungshit - gepaart mit einer frechen Portion Unberechenbarkeit hat die Party-Rock-Coverband "Lipstick" jede Veranstaltung von Anfang an im Griff. Rotzige Rocksongs, aufgepimpte Charthits, explosive Klassiker - "Lipstick" liefert absolute Stimmgewalt, exakte Spielgenauigkeit und damit eine hochwertige Kombination aus Qualität und Leidenschaft. Jung, frech und aufgedreht! Dazu gibt's bei der Fölschnitzer Zeltkerwa die Gaßmooß am Freitag und Samstag für glatte sechs Euro.

Am Sonntagvormittag ab 10 Uhr ist wie immer zum Zeltgottesdienst mit anschließendem Weißwurstfrühschoppen eingeladen. Ab 14 Uhr ziehen und tanzen die Ortsburschen und -madla wieder traditionell durch das Dorf. Für die musikalische Unterhaltung während und nach dem Umzug wird die "Bruno Truthahn Combo" sorgen. Ab 19 Uhr ist musikalische Unterhaltung mit Christian Bauer angesagt.

Der Kerwa-Montag beginnt um 10 Uhr mit einem Frühschoppen. Dazu werden hausgemachte "Blaugsudna" angeboten. Danach trifft sich die Ortsjugend zum jährlichen Rumspielen,

bei dem von Haus zu Haus getanzt wird. Ab 17 Uhr wird der Kerwaausklang eingeläutet.

Am gesamten Wochenende gibt es natürlich die leckeren Bratwürste und Kammsteaks vom "Hauenreuther Hoflädlä", die von den Veranstaltern zubereitet werden. Am Sonntag gibt es außerdem noch Weißwürste. Der Durst wird in Fölschnitz mit Bieren und Getränken von der EKU und der Kulmbacher Brauerei gelöscht.

In Fölschnitz haben sich auch dieses Jahr wieder viele Jugendliche zusammengefunden, um die Tradition aufrecht zu erhalten. Diese würden sich über regen Besuch auf der Fölschnitzer Zeltkerwa freuen.

Verwandte Artikel