Raus aus dem Gehege, rein ins Feld! So machte sich das zahme Wildschwein Fred am Dienstag auf und davon. Sein Besitzer Hinnerk Uhlenbrock machte sich Sorgen um seinen kleinen Freund.

Hinnerk Uhlenbrock hatte Fred vor einiger Zeit das Leben gerettet. "Völlig unterkühlt, fast blind wegen entzündeter Augen und nur noch am Röcheln", so bekam Hinnerk Uhlenbrock damals den kleinen Frischling. Er pflegte ihn gesund.

Die Freunde von Hinnerk Uhlenbrock scherzten schon, dass man aus Fred einen Weihnachtsbraten machen könne. "Nix da!", sagt Hinnerk Uhlenbrock. Er wolle, dass Fred bei ihm alt werde.

Nun hat sich Fred aber selbst in große Gefahr gebracht. Am Dienstag flitzte er über die Felder in der Nähe der tosenden Autobahn.
Aber er hatte Schwein! Bevor etwas passieren konnte, ertappten ihn Polizisten am Stadtrand von Soest. Sie tauften das Tier Ilse und verwöhnten es mit Streicheleinheiten. Dann ging's ins Tierheim.

Dort holte sein Herrchen Fred kurz darauf wieder ab. Hinnerk Uhlenbrock war froh, dass er seinen Freund endlich gefunden hatte. Damit Fred nicht wieder ausbüxt, wird er ihm ein neues, sichereres Gehege bauen.