Laden...
Mannheim

ZEW-Konjunkturerwartungen steigen erneut an

Bereits im Vormonat hatte sich die Stimmung deutlich aufgehellt, nachdem sie im März wegen der Corona-Krise drastisch eingebrochen war. Im Gegensatz zu den Aussichten trübte sich die Bewertung der aktuellen Konjunkturlage weiter ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Containerhafen Duisburg
Schiffe werden im Containerhafen beladen. Foto: Bernd Thissen/dpa

Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im Mai den zweiten Monat in Folge gebessert. Wie das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag mitteilte, stieg der von ihm erhobene Indikator um 22,8 Punkte auf 51,0 Zähler.

Bereits im Vormonat hatte sich die Stimmung deutlich aufgehellt, nachdem sie im März wegen der Corona-Krise drastisch eingebrochen war. Analysten hatten für Mai im Mittel mit 30,0 Punkten gerechnet.

Im Gegensatz zu den Aussichten trübte sich die Bewertung der aktuellen Konjunkturlage weiter ein. Der Indikator fiel jedoch nur leicht um 2,0 Punkte auf minus 93,5 Zähler.

«Die Zuversicht wächst, dass es ab Sommer zu einer konjunkturellen Wende kommen wird», kommentierte ZEW-Präsident Achim Wambach. Der Aufholprozess werde allerdings lange andauern: «Erst 2022 soll die Wirtschaftsleistung wieder das Niveau von 2019 erreichen.»