Am Samstag änderte die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua ihre Berichte über die Aussagen von Finanzminister Lou Jiwei vom Vortag, Chinas Wirtschaft werde 2013 mit 7 Prozent wachsen. Nun hieß es, die Wirtschaft werde sich doch entsprechend des Regierungsziels von 7,5 Prozent entwickeln. Beobachter hielten jedoch einen Versprecher oder ein falsches Zitat Luos für unwahrscheinlich, zumal andere Medien die Aussagen des Ministers bei einem USA-Besuch ähnlich verstanden hatten. Hingegen könnte Xinhuas Korrektur ein Hinweis auf die Nervosität der Führung wegen der abgeschwächten Konjunktur sein.