2005 hatten die Flutschäden der 136 größten Hafenstädte, die in die Studie einbezogen wurden, bei 6 Milliarden Dollar (4,5 Milliarden Euro) gelegen.

Die Wissenschaftler hatten für die einzelnen Städte das aktuelle und künftige Flutrisiko sowie den Hochwasserschutz analysiert. Sie rechneten drei Szenarien durch - komplett ohne, mit 20 Zentimeter und mit 40 Zentimeter Meeresspiegelanstieg bis 2050. Aus den Daten wurde dann auf die zu erwartenden Kosten bei Überschwemmungen geschlossen. Ursachen für die prognostizierte massive Kostenzunahme seien neben dem steigenden Meeresspiegel die Landerosion und sozialökonomische Faktoren wie wachsende Einwohnerzahlen in den betroffenen Regionen. .