Zürich/Washington

US-Notenbankchef Powell erwartet keine Rezession in den USA

Die US-Notenbank ist für die weitere Konjunkturentwicklung in den USA zuversichtlich und erwartet keine Rezession.
Artikel drucken Artikel einbetten
US-Notenbankchef
US-Notenbankchef Jerome Powell richtet während einer Pressekonferenz seine Brille. Foto: Susan Walsh/AP

Die Federal Reserve (Fed) rechne mit mäßigem Wachstum, guten Arbeitsmarktdaten und leicht anziehender Inflation, sagte Notenbankchef Jerome Powell in Zürich. «Wir prognostizieren und erwarten keine Rezession», sagte Powell.

Mit Blick auf den Handelskonflikt zwischen China und den USA sagte Powell, die daraus resultierende Unsicherheit bremse langfristige Investitionen. Die Zentralbank beobachte die Auswirkungen des Konflikts und treffe ihre Entscheidungen unabhängig von der Politik.

Die Notenbank hatte ihren Leitzins Ende Juli um 0,25 Prozentpunkte auf 2 bis 2,25 gesenkt, um einer möglichen Abkühlung der seit zehn Jahren wachsenden US-Wirtschaft zuvorzukommen. Die nächste Zinsentscheidung der Fed steht am 18. September bevor.

Die Arbeitslosenquote in den USA liegt bei niedrigen 3,7 Prozent und die Wirtschaft floriert. Das Wachstum hat sich jedoch verlangsamt - auch unter dem Eindruck der von Präsident Donald Trump angezettelten Handelskonflikte. Die Auseinandersetzung mit China, der zweitgrößten Volkswirtschaft, belastet auch die Börsen. Warnsignale des Anleihenmarktes deuteten zuletzt auf eine bevorstehende Abschwächung der Wirtschaft, möglicherweise auch auf eine Rezession hin.