Barclays muss den Aufsichtsbehörden in den USA und Großbritannien 290 Millionen Pfund (345 Mio Euro) zahlen, weil Händler der Bank den Liborsatz manipuliert hatten. Der Libor ist der Zinssatz, zu dem sich Banken untereinander Geld leihen. Er wird aber auch als Referenzzins etwa für den Derivatehandel oder für Kreditgeschäfte herangezogen.

Die Aufsichtsbehörden haben auch weitere Großbanken in Europa, den USA und in Asien im Visier, darunter auch die Deutsche Bank. Der Liborsatz wird durch Zinsmeldungen von 18 Banken ermittelt, so dass eine Bank alleine nicht erfolgreich manipulieren kann.