Deutschlandweit werden täglich die verschiedensten Produkte und Lebensmittel wegen möglicher Gesundheitsgefahren zurückgerufen. Oftmals geraten während der Produktion Fremdkörper wie, Glas, Holz oder Metall in die Nahrungsmittel und gefährden die Gesundheit der Konsumenten:

Bisweilen werden Bakterien in verschiedenen Lebensmitteln festgestellt, mitunter sorgen auch defekte Verpackungen für Gefahr. In unserem Rückruf-Ticker halten wir Sie über aktuelle Rückrufe und Produktwarnungen in ganz Deutschland auf dem neuesten Stand.

Update vom 21.11.2020, 8.45 Uhr: Glühwein vom Biolandweingut Huter zurückgerufen

Der Hersteller Biolandweingut Huter ruft seinen Winzerglühwein aus Rotwein zurück. Aufgrund des Gärprozesses durch Hefe besteht die Gefahr, dass Flaschen bersten könnten. Durch die Glassplitter besteht Verletzungsgefahr. Betroffen sind Flaschen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 1.1.2022.

Kunden werden gebeten, bereits gekaufte Flaschen vorsichtig in eine Tüte zu packen, diese zu verschließen und zu entsorgen.

Update vom 19.11.2020, 11.30 Uhr: Süßigkeit von Penny zurückgerufen - Lebensgefahr für Allergiker

Der Hersteller Aldente GmbH ruft aktuell Süßwaren zurück, die Nüsse enthalten können. Betroffen ist das Produkt "Ruby Pearls mit kandierten Kirschen" von der Marke Best Moments - kandierte Kirschen mit einem kakaohaltigen Überzug. 

Im Rahmen einer internen Kontrolle wurde allerdings festgestellt, dass in einer Charge vereinzelt Haselnüsse anstatt Kirschen in den Packungen enthalten sind. Das Produkt kann also nicht deklarierte Haselnüsse enthalten, wie der Hersteller in einer Pressemitteilung erklärte. 

Für Menschen  mit einer Haselnuss-Allergie besteht ein mögliches hohes Gesundheitsrisiko.  Der Verzehr von Nüssen kann bei Allergikern starke Reaktionen hervorrufen und im Extremfall sogar zu einem lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock führen. Wer Haselnüsse verträgt, kann die Süßigkeit ohne Bedenken essen.

Vom Rückruf betroffen ist die Charge mit der Losnummer L20300 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 28.11.2021. Der Artikel wurde ausschließlich bei dem Discounter "Penny" verkauft. Betroffen ist folgendes Produkt: 

  • Produktname: Ruby Pearls mit kandierten Kirschen
  • Gewicht: 120 Gramm
  • Marke: "Best Moments"
  • Inverkehrbringer: "Aldente GEmbH"
  • MHD: 28.11.2021
  • Losnummer: L20300
  • Bar-Code: 27284032

Für weitere Fragen hat die Aldente GmbH eine Verbaucher-Hotline eingerichtet, die telefonisch unter der Nummer 02921/96986-42 oder per E-Mail unter info@aldente-soest.de zu erreichen ist.

Update vom 18.11.2020, 16:30: Hersteller ruft Grießpudding wegen Bakterien zurück

Die Firma "Landliebe Molkereiprodukte GmbH" ruft aktuell drei beliebte Grießpuddings zurück. Bei den Produkten handelt es sich um: Landliebe Grießpudding Traditionell, Landliebe Grießpudding Zimt und Landliebe Sahne Pudding Schokolade im 4 x 125g Becher mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 21.12.2020.

Der Hersteller stellte fest, dass diese Produkte eine mikrobiologische Beeinträchtigung beinhalten. Da eine Gesundheitsbeeinträchtigung nicht ausgeschlossen werden kann, sollten die Produkte nicht verzehrt werden. Andere Chargen und Artikel sind aber nicht betroffen. Verbraucheranfragen beantwortet das Landliebe Verbraucherservice Team unter der E-Mail Adresse kundenservice@frieslandcampina.com.

Update vom 18.11.2020, 15.30: Vorsicht, Gewürzmischung kann Desinfektionsmittel enthalten

Die Avocado Gewürzmischung "Senfonie Premium Gewürzwelt Avocado" mit der Losnummer L20244J von der Firma "Altenburg Senf & Feinkost GmbH & Co. KG" wird zurückgerufen, da die dort enthaltenen Sesam-Samen möglicherweise mit Ethylenoxid belastet sind. Ethylenoxid ist ein farbloses, hochentzündliches Gas mit süßlichem Geruch. Es wird häufig zur Desinfektion von Nahrungsmitteln, Textilfasern oder medizinischen Geräten verwendet. 

Die Aufnahme von Ethylenoxid erfolgt hauptsächlich über die Atemwege und die Haut. Bei Hautkontakt sind Reizsymptome und lokale Erfrierungen als Merkmale der akuten Toxizität möglich. In sehr hohen Konzentrationen ist auch eine narkotisierende bis letale Wirkung durch Ersticken wahrscheinlich.  Das besonders Gefährliche: Bei längerer Exposition mit dem Gas kann es krebserregend wirken und Leukämie auslösen.

Das Produkt wurde über den Onlineshop vertrieben und die verkaufte Menge umfasst insgesamt 197 Gläser. Die Gläser können in Senfläden, auch ohne Vorlage des Kassenbons, umgetauscht werden. Sie können die Ware aber auch per Post zurückschicken. Hierfür senden Sie eine E-Mail an info@send.de mit einem Foto des Produkts und der Losnummer, sowie Ihrer vollständigen Anschrift.  Gläser mit einer anderen Nummer können bedenkenlos verzehrt werden. Auch alle anderen Produkte können problemlos verwendet werden.

Update vom 11.11.2020, 17.30: Rewe ruft Eiscreme zurück - Inhalt passt nicht zum Becher

Rewe ruft aktuell Escreme vom Hersteller Eisbär Eis zurück. Betroffen ist das Produkt "Rewe Beste Wahl Caramel Coconut 500 ml" in den Chargen LEE9205 mit dem Mindeshaltbarketisdatum 01/21. 

Grund für den Rückruf ist, dass es bei der Charge zu einer Verwechslung gekommen ist. Anstatt der "Karamelleiscreme und Eiscreme mit Kokosmilch mit 4% Fettglasurstückchen und 14% Karamellkern", die eigentlich im Becher zu finden sein sollte, ist nun Vanilleeiscreme mit Plätzchenteigstückchen darin. 

Diese Sorte enthält Gluten und kann bei Menschen mit einer entsprechenden Unverträglichkeit Durchfall oder Übelkeit auslösen. Wer keine Gluten-Unverträglichkeit hat, kann das Eis trotzdem verzehren, so der Hersteller in einer Pressemitteilung. 

Kunden können das entsprechende Eis in den Markt zurückbringen und bekommen, auch ohne Kassenbon, den Kaufpreis erstattet.

Update vom 03.11.2020, 10.10 Uhr: Hersteller ruft Lidl-Salat wegen Pflanzenschutzmittel zurück

Der Fertigsalate-Fabrikant Homann ruft ein als Aktionsartikel bei Lidl verkauftes Produkt zurück. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur am Dienstagmorgen (3. November 2020). 

Demnach könnten beim "Chicken Teriyaki Style Salat" die in geringen Mengen enthaltenen Sesamsamen Rückstände des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid enthalten. Dieses werde als gesundheitsschädlich eingestuft, teilte das Unternehmen am Dienstag in Dissen bei Osnabrück mit. Der Salat wurde ab dem 19. Oktober in Filialen von Lidl verkauft.

Verbraucher sollten die Produkte vorsichtshalber nicht verzehren, sondern bei Lidl zurückgeben. Der Kaufpreis werde auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

 

Lesen Sie auch: Bei Lidl wurde ein Käse zurückgerufen, der schwere Magen-Darmerkrankungen auslösen kann.