Franken
Rückruf

Rückruf bei Penny und Rewe: Rückstände von Reinigungsmitteln im Fischfilet

Wegen Rückständen von Reinigungsmitteln rufen Rewe und Penny aktuell Pangasiusfilet zurück. Alle Informationen finden Sie im Rückruf-Ticker von inFranken.de.
Artikel drucken Artikel einbetten

In Deutschland werden täglich verschiedenste Produkte und Lebensmittel wegen möglicher Gesundheitsgefahren zurückgerufen. Es ist keine Seltenheit, dass sich Fremdkörper wie Glas, Holz oder Metall in Nahrungsmittel verirren: Bisweilen werden Reinigungsrückstände in Lebensmitteln festgestellt, mitunter geht von Spielzeug eine Gefährdung durch verschluckbare Kleinteile aus. In unserem Rückruf-Ticker halten wir Sie über aktuelle Rückrufe in ganz Deutschland auf dem neuesten Stand.

Rückruf vom 16.10.2019: Pangasiusfilet zurückgerufen

Die Firma REWE-Zentral AG, Köln, ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes vorsorglich Pangasiusfilet zurück.

Das Fischfilet wurde bei Penny als Berida, Pangasiusfilet, 475g, gefroren, alle Mindesthaltbarkeitsdaten bis einschließlich 03/2021, Fabriknummer: DL 22 (links neben Abtropfgewicht), EAN 24797016 verkauft.

Und bei Rewe als REWE Beste Wahl, Pangasiusfilet, 475g, gefroren, alle Mindesthaltbarkeitsdaten bis einschließlich 03/2021, Fabriknummer: DL 22 (links neben Abtropfgewicht), EAN 4388844046801 verkauft. "Im Rahmen von Untersuchungen wurden Rückstände von Reinigungsmitteln

(Benzalkoniumchlorid) festgestellt. Eine gesundheitliche Beeinträchtigung kann nicht mit abschließender Sicherheit ausgeschlossen werden", teilte der Hersteller mit.

Kunden können das Produkt im jeweiligen Markt zurückgeben und bekommen auch ohne Vorlage des Kassenbons den Kaufpreis erstattet.

Rückruf vom 11.10.2019: Lidl ruft Hackfleisch zurück

Der Discounter Lidl ruft aktuell sein Produkt "Landjunker Rinderhackfleisch, 500g" mit dem Verbrauchsdatum 14.10.2019, der Losnummer 36862231 und dem Identitätskennzeichen DE NW 20028 EG zurück.

"Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in dem betroffenen Produkt blaue Kunststofffremdkörper enthalten sind. Aufgrund der möglichen Verletzungsgefahr beim Verzehr sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt keinesfalls konsumieren", heißt es in einer Pressemitteilung der Supermarktkette.

Nach Angaben von Lidl wurde das betroffene Produkt des Herstellers SB-Convenience GmbH bei Lidl Deutschland in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz verkauft.

Der Discounter hat das genannte Hackfleisch inzwischen aus dem Verkauf genommen. Das Produkt kann in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Rückruf vom 11.10.2019: Milch-Rückruf bei Aldi, Lidl, Rewe, Edeka, Real, Netto und Kaufland

In zahlreichen Supermarktketten Deutschlands wird aktuell frische fettarme Milch 1,5 % Fett (1 Liter) zurückgerufen. Betroffen sind die Milchprodukte der "DMK Deutsche Milchkonto GmbH" und der "Fude + Serrahn Milchprodukte GmbH & Co. KG". Im Rahmen einer Routinekontrollen wurde bei einzelnen Artikeln Keime des Typs Bakterium Aeromonas hydrophila/caviae gefunden. Das Bakterium kann bei Konsumenten zu Beeinträchtigungen führen und beispielsweise Durchfall auslösen.

Schuld für die bakterielle Belastung sei laut Angaben der Molkerei eine defekte Dichtung an der Produktionsanlage gewesen. Der Erreger sei dadurch während der Produktion in die ansonsten keimfreie Milch geraten. "Die Produktion wurde unmittelbar nach Bekanntwerden unverzüglich gestoppt", so die Deutsche Milchkontor in einer Stellungnahme. Der Fehler sei mittlerweile behoben worden.

Die betroffenen Artikel:

Betroffen sind ausschließlich Artikel mit dem Genusstauglichkeitskennzeichen DE NW 508 EG und dem angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatum aus der entsprechenden Supermarktkette:

  • Bei Metro Deutschland GmbH: Aro Frische Milch 1,5% Fett, MHD 15.10.2019/18.10.2019
  • Bei ALDI Nord: Milsani Frische Milch 1,5% Fett, MDH 15.10.2019/18.10.2019/20.10.2019
  • Bei ALDI Süd: Milfina Frische Milch 1,5% Fett, MDH 10.10.2019/14.10.2019
  • Bei Kaufland Warenhandel GmbH & Co. KG: K-Classic Frische Milch, MHD 14.10.2019/15.10.2019/18.10.2019
  • Bei Lidl GmbH & Co. KG: Milbona Frische Milch 1,5% Fett, MHD 13.10.2019/14.10.2019/16.10.2019/18.10.2019
  • Bei Bartels-Langness Handelsgesellschaft mbH & Co. KG: Tip Frische Milch 1,5% Fett, MHD 14.10.2019/15.10.2019/18.10.2019 und Hofgut Frische Milch 1,5% Fett, MHD 18.10.2019
  • Bei EDEKA Zentrale AG & Co.KG: GUT&GÜNSTIG Frische Fettarme Milch ESL 1,5% Fett (1 Liter), MHD 14.10.2019/16.10.2019/18.10.2019/20.10.2019
  • Bei Netto Marken-Discount AG & Co. KG: GUTES LAND Frische Fettarme Milch länger haltbar 1,5% Fett (1 Liter), MHD 14.10.2019/15.10.2019/16.10.2019/18.10.2019/20.10.2019
  • Bei REWE Markt GmbH: Ja! Firsche Milch 1,5% Fett, MHD 14.10.2019/15.10/2019/18.10.2019/20.10.2019
  • Bei real GmbH: Tip Frische Miclh 1,5% Fett, MHD 14.10.2019/15.10.2019/20.10.2019

Tierleid, hoher Wasserverbrauch, schlechte CO2-Bilanz - und jetzt der bundesweite Milch-Rückruf: Immer mehr Menschen steigen von der Kuhmilch auf pflanzenbasierte Milch um. Wir zeigen Ihnen die besten Alternativen zu Kuhmilch.

Rückruf vom 11.10.2019: Aldi ruft Toastbrot zurück - betroffenes Produkt kann Kunststoffteile enthalten

Aldi Süd ruft zum Schutz der Verbraucher mehrere Sorten Toastbrot zurück. Betroffen sind ausschließlich Artikel der Firma "Reineke-Brot GmbH". Es handelt sich um die Toastbrotsorten "Goldähren Dreikorntoast 500g" und "Goldähren Vollkornsandwich 750g". Alle Artikel sind mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum bis einschließlich 19. Oktober gekennzeichnet. Dem Paderborner Unternehmen zufolge könne bei den Artikeln nicht ausgeschlossen werden, dass sich darin kleine Kunststoffteilchen befänden. Dadurch könnte die Gesundheit der Konsumenten gefährdet werden.

Die betroffenen Produkte:

  • Produkt: "Goldähren Dreikorntoast 500g" und "Goldähren Vollkornsandwich 750g"
  • Firma: Reineke-Brot GmbH
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 19. Oktober 2019
Die betroffenen Produkte konnten in den Aldi Süd-Filialen aus folgenden Regionen erworben werden:
  • Bad Laasphe (NRW)
  • Datteln (NRW)
  • Hannoversch Münden (Niedersachsen/Nordhessen)
  • Herten (NRW)
  • Radevormwald (NRW)
  • Rinteln (Niedersachsen)
  • Schloß-Holte (NRW)
  • Schwelm (NRW)
  • Werl (NRW)
Alle Käufer werden dazu aufgefordert, das Produkt in der nächstgelegenen Filiale zurückzugeben.

Rückruf vom 6.10.2019: Kaufland-Rückruf - Shampoo und Duschgel mit Bakterien befallen

Kaufland ruft zwei Produkte, die in dem Supermarkt vertrieben wurden, zurück. In einer Routinekontrolle sei eine erhöhte Anzahl Bakterien der Art Pluralibacter gergoviae nachgewiesen worden. Folgende Artikel sind betroffen:

  • Bevola Shampoo Mandelmilch 500 ml
  • EAN 4337185214059
  • mit der Charge: 91830019
sowie
  • Bevola Men 3in1 Duschgel Energy Kick 300 ml
  • EAN 4337185214998
  • mit der Charge: 92030019

Die gefundenen Bakterien könnten bei gesundheitlich geschwächten Menschen oder bei bestehenden Hautverletzungen zu einer bakteriellen Infektion führen, warnt Kaufland. "Da ein gesundheitliches Risiko nicht ausgeschlossen werden kann, sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und die betroffenen Produkte mit den genannten Chargen nicht weiter verwenden."

Kaufland habe sofort reagiert und die betroffenen Produkte aus dem Verkauf genommen. Die Produkte können in allen Kaufland Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis werde erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Rückruf vom 04.10.2019: METRO ruft Fleisch- und Wurstwaren zurück

Nachdem bereits ein Werk von Wilke im hessischen Berndorf am vergangenen Mittwoch schließen musste, folgt nun der Rückruf. Sämtliche Artikel des Herstellers "Wilke Wurstwaren" in allen METRO und METRO GASTRO Großmärkten sollen aus dem Verkauf genommen, und für Belieferungskunden gesperrt werden.

Nach der offiziellen Bestätigung des Rückrufs durch den Hersteller sowie die zuständige Aufsichtsbehörde am späten Mittwochabend steht eine umfassende Rückrufaktion an. Alle Kunden wurden bereits mittels Telefon und E-Mail beziehungsweise Brief dazu aufgerufen. Darüber hinaus steht METRO Deutschland laut eigenen Angaben im engen Austausch mit den dafür zuständigen Behörden.

Betroffen von dem Rückruf sind alle Markenartikeln der Firma Wilke sowie die folgenden METRO Eigenmarkenartikel:

  • Aro Peperonisalami
  • aro Pizzasalami
  • METRO Chef Peperonisalami
  • METRO Chef Pizzasalami
Da METRO keine Bedientheken betreibt und auch keine lose Ware anbietet, bezieht sich der aktuelle Rückruf ausschließlich auf fertigverpackte Artikel.

Metro zeigt sich gegenüber der Presse bestürzt ob der aktuellen Situation. METRO nehme die aktuelle Situation sehr ernst. Kunden, welche die genannten Artikel noch haben, werden gebeten, von dem Verzehr, der Verarbeitung sowie dem Weiterverkauf dringend abzusehen.

Außerdem können die fraglichen Artikel in einem METRO- oder METRO-GASTRO-Markt zurückgebracht werden. Metro garantiert für eine entsprechende Gutschrift.

Bei Fragen sind die Marktmitarbeiter sowie die METRO Telefonhotline dazu angehalten zu helfen. Erreichbar unter 0211/17607090 oder kontakt@metro.de. Weiterführende Informationen zu den betroffenen Produkten.

Rückruf vom 04.10.2019: Käsehersteller ruft Rohmilchkäse zurück

Der französische Käsehersteller Le Moulis ruft mehrere Rohmilchkäse wegen des Verdachts auf gesundheitsschädigende Bakterien zurück. Betroffen seien die in mehreren Bundesländern an der Theke verkauften Produkte "Moulis vache", "Moulis vache prestige" und "Bethmale de marterat", teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Der Rückruf gilt für die Käsesorten mit den Chargennummern 19163112, 19170119, 19177126, 19184103, 19191110, 19199118 und 19205124 und den Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) 29. November 2019, 1. Dezember 2019, 5. Dezember 2019, 8. Dezember 2019, 13. Dezember 2019, 20. Dezember 2019 und 22. Dezember 2019. Die Produkte könnten mit Listerien (Listeria monocytogenes) kontaminiert sein, die zu Fieber und Kopfschmerzen führen können, erklärte der Hersteller.

Die Produkte "Moulis vache" und "Moulis vache prestige" mit der Chargennummer 19228116 und MHD 20. Dezember bis 27 Dezember 2019 könnten Kolibakterien enthalten. Kolibakterien können zu teils fieberhaften Magen-Darm-Störungen und Nierenkomplikationen führen.

Käufer werden gebeten, den Käse an die Verkaufsstellen zurückzubringen. Konsumenten, bei denen die genannten Symptome auftreten, sollten dringend den Arzt aufsuchen.

Rückruf vom 01.10.2019: REWE ruft Röstzwiebeln zurück

Derzeit werden Röstzwiebeln zurückgerufen: Der niederländische Hersteller "Top Taste" hat einen Produktrückruf veröffentlicht. Grund dafür sind mögliche Metallteile in den Röstzwiebeln. Folgendes Produkt ist betroffen:

  • Produkt: "Rewe Beste Wahl Röstzwiebeln"<7li>
  • Format: 150g-Packung
  • Mindeshaltbarkeitsdatum: 14. Juli 2020
  • EAN: 4388844055575
Verbraucher werden dringend davor gewarnt, die Röstzwiebeln zu essen. Eine Gefährdung der Gesundheit kann nicht ausgeschlossen werden. Das Produkt kann im jeweiligen REWE-Supermarkt zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet - auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Rückruf vom 30.09.2019: IKEA ruft Lätzchen zurück

IKEA bittet alle Kunden, die das MATVRÅ Lätzchen in Blau/Rot, 2 Stück, erworben haben, das Produkt gegen eine volle Rückerstattung des Kaufpreises oder ein vergleichbares Produkt zu IKEA zurückzubringen.

Wie IKEA mitteilte, gab es Meldungen, dass sich der Knopf an MATVRÅ Lätzchen lösen kann und somit eine Erstickungsgefahr darstellt. Der Rückruf sei eine reine Vorsichtsmaßnahme. Die Lätzchen mit gleichem Namen, MATVRÅ, mit Obst-/ Gemüsemuster in Grün/Gelb sind sicher im Gebrauch, da sie ein anderes Design haben und außerdem anderes Material dafür verwendet wurde.

Das MATVRÅ Lätzchen kann gegen eine volle Rückerstattung des Kaufpreises oder ein Austauschprodukt in jedes IKEA Einrichtungshaus zurückgebracht werden. Ein Kaufnachweis (Kassenbon) ist nicht erforderlich.

Rückruf vom 28.09.2019: Rückruf bei Kaufland - Apfelschorle betroffen

Aktuell wird Apfelschorle zurückgerufen: Die "Refresco Deutschland GmbH" hat einen Rückruf veröffentlicht. Grund ist eine Verunreinigung. Die Apfelschorle wurde bei Kaufland verkauft. Durch Gärungsprozesse und dem damit verbundenen Aufbau von Druck kann nicht ausgeschlossen werden, dass es zu Eintrübung des Getränks kommt. Das Unternehmen warnt Kunden dringend davor, die Apfelschorle zu öffnen. Es besteht Verletzungsgefahr. Folgendes Produkt ist betroffen:

  • Artikel: "K Classic Apfelschorle"
  • Format: 1,5 Liter Plastik Flasche PET
  • GTIN: 4300175003360
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 28.02.2020
  • Chargen: "FES P01 244" und "SES P01 244"
  • Lieferant: Refresco Deutschland GmbH
Die Apfelschorle wurde in Kaufland-Filialen in folgenden Bundesländern verkauft:
  • Nordrhein-Westfalen (NRW)
  • Niedersachsen
  • Schleswig-Holstein
  • Bremen
  • Hamburg
  • Hessen
  • Rheinland-Pfalz
Das Produkt kann bei Kaufland zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet. Bei Fragen zum Rückruf können sich Verbraucher an den Kundenservice der "Refresco Deutschland GmbH" wenden. Unter 02161/2941112 werden Fragen beantwortet.

Rückruf 27.09.2019: Lidl ruft Espressomaschinen zurück - Stromschlaggefahr

Die Firma Kompernaß Handelsgesellschaft mbH warnt vor der Verwendung der Espressomaschine "SEMS 1100 A1" der Marke "Silvercrest". Verkauft wurden die Geräte seit dem 16.5.2019 bei Lidl. Betroffen sind Maschinen mit der Internationalen Artikelnummer (IAN) 313486. (siehe Typenschild auf der Unterseite des Artikels). Es besteht die Gefahr eines Stromschlags. Grund sein ein Fertigungsfehler bei einzelnen Geräten.

Die Espressomaschinen können in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet, weist Lidl in einer Pressemitteilung mit. Andere Artikel der Marke "Silvercrest" seien laut Mitteilung nicht betroffen. Die Kompernaß Handelsgesellschaft mbH entschuldigt sich bei allen Betroffenen für die entstandenen Unannehmlichkeit.