Neben der Autoindustrie bestellten auch vermehrt Unternehmen aus anderen Branchen Roboter und Anlagen, teilte Kuka am Mittwoch mit. Bei leicht rückläufigen Umsätzen legte der Auftragseingang in der Zeit zwischen April und Juni um 3,8 Prozent auf 525,4 Millionen Euro zu.

Während operativ ein kleines Plus erzielt wurde, sank der Gewinn unterm Strich um 15,5 Prozent auf 12,5 Millionen Euro. Verantwortlich war das schlechtere Finanzergebnis.