Die Euro-Finanzminister hoben den ständigen Schirm mit einem Kreditvolumen von 500 Milliarden Euro am Montag in Luxemburg aus der Taufe.

«Von heute an ist der ESM einsatzfähig», sagte Fonds-Chef Klaus Regling. Bei der Gründungs-Sitzung verabschiedeten die Minister die Satzung und bestellten das Direktorium. Mit Restmitteln des Vorgängers EFSF erreicht die «Brandmauer» der Europäer nun 700 Milliarden Euro.

Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker, der auch den Gouverneursrat der neuen Finanzinstitution führt, resümierte: «Die Euro-Zone ist jetzt mit einer permanenten und effektiven Brandmauer ausgestattet.» Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) erhofft sich davon eine Beruhigung der Finanzmärkte. Die Gründung des ESM zeige: «Wir sind berechenbar, wir sind verlässlich, und irgendwann werden es die Finanzmärkte auch begreifen.»