In den ersten drei Monaten gingen die Auslieferungen in Europa außerhalb des Heimatmarktes spürbar um sieben Prozent auf 6 703 Fahrzeuge zurück, wie die VW-Tochter am Donnerstag in Stuttgart mitteilte.

Insgesamt lieferte Porsche zum Jahresstart mit 37 009 Autos aber noch rund ein Fünftel mehr Sportwagen aus als im Vorjahreszeitraum. Für 2013 rechnen die Schwaben weiter nur mit einem Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres: Hohen Kosten für neue Modelle stünden keine entsprechenden Fahrzeugumsätze entgegen, erklärte Finanzvorstand Lutz Meschke. Im ersten Quartal stieg der Gewinn vor Steuern und Zinsen (Ebit) um 8,5 Prozent auf 573 Millionen Euro.