Nike wolle sich auf diejenigen Marken konzentrieren, die die Hauptmarke am besten ergänzten, begründete Konzernchef Mark Parker am Freitag den Verkauf. Das Management steht unter Druck: Zuletzt war der Gewinn zurückgegangen. Das ist insofern gefährlich, als der deutsche Rivale Adidas dem Marktführer zusetzt.

Bis Anfang kommenden Jahres soll die Trennung von Cole Haan abgeschlossen sein, hieß es. Nike hatte erst im vergangenen Monat die britische Tochter Umbro für 225 Millionen Dollar an die Modefirma Iconix losgeschlagen. Die Marken Jordan, Converse and Hurley verbleiben in dem Sportartikel-Imperium.