Luton

Neuer Auftrieb für Easyjet durch steigende Ticketpreise

Easyjet hat einen Top-Manager vom irischen Konkurrenten Ryanair abgeworben und sieht sich dank gestiegender Ticketpreise auf einem guten Weg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Easyjet auf dem Weg der Besserung
Ein Flugzeug der Fluggesellschaft Easyjet landet auf dem Flughafen Tegel. Foto: Soeren Stache

Der britische Billigflieger Easyjet sieht sich dank einem starken Ostergeschäft und dem Tritt auf die Kostenbremse auf dem Weg der Besserung. Zudem konnte der Konzern nach einem Anstieg bei den Spätbuchungen für die Sommersaison seine Ticketpreise anheben.

Für das Gesamtjahr gab der Konzern nun erstmals eine konkrete Prognose ab. Wie das Unternehmen in Luton weiter mitteilte, hat es Peter Bellew vom irischen Wettbewerber Ryanair als neuen Geschäftsführer abgeworben.

Easyjet will im laufenden Jahr nun einen Vorsteuergewinn zwischen 400 und 440 Millionen britischen Pfund (442 bis 487 Mio Euro) erzielen. Dies wäre zwar ein deutlicher Rückgang im Vergleich zum Vorjahreswert von 578 Millionen Pfund, doch liegt die Prognose im Rahmen der Markterwartungen.

Teurer Treibstoff und gesunkene Ticketpreise hatten Easyjet im ersten Halbjahr tiefer in die roten Zahlen getrieben. Im dritten Geschäftsquartal beförderte der Billigflieger nun 26,4 Millionen Fluggäste, das waren 8 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Umsatz kletterte um 11 Prozent auf 1,76 Milliarden Pfund. Dabei nahm der Konzern trotz geringerer Auslastung der vergrößerten Flotte je Fluggast 1,3 Prozent mehr ein.