Washington
Züchtung

Super-Äpfel entwickelt: Das kann die neue Sorte

Er ist bis zu einem Jahr haltbar, schmeckt gut und hat eine hervorragende Öko-Bilanz. Bald kommt der "Cosmic Crisp" in unsere Läden. Allerdings ist der neu gezüchtete amerikanische Apfel deutlich teurer als andere Sorten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die amerikanische Züchtung "Cosmic Crisp" soll bis zu ein Jahr haltbar sein. Symbolfoto: Congerdesign/pixabay.com
Die amerikanische Züchtung "Cosmic Crisp" soll bis zu ein Jahr haltbar sein. Symbolfoto: Congerdesign/pixabay.com

Ganz nach amerikanischem Geschmack haben Forscher der Washington State University in den USA über Jahre hinweg eine neue Apfelsorte entwickelt. Diese sollte nicht nur leicht anzubauen sein und eine gute Ernte einbringen. Wichtig war den Züchtern auch, dass der Apfel geschmacklich punktet, ein festes Fruchtfleisch hat und sich lange lagern lässt. Inzwischen ist der "Cosmic Crisp" ein gehypter Verkaufsschlager.

Kosmisches Aussehen - kosmischer Name

Die Bezeichnung "Cosmic Crisp" kommt nicht von ungefähr. Aufgrund seiner dunkelroten Farbe und den hellen Flecken hat der Apfel seine Namensgeber (darunter Entwickler wie auch Verbraucher) an den Nachthimmel (daher "cosmic") erinnert. Wie Deutschlandfunk Nova berichtet, ist beim Genuss der Frucht ein knackiger Eindruck (daher "crisp") geblieben. Der so entstandene Sortenname birgt einen entscheidenden Vorteil: Er stellt eine Verwandtschaftsbeziehung zum "Hannah Crisp", einer sehr erfolgreichen Apfelsorte in den USA, her.

Klassischer Apfel-Geschmack

Ines Hanrahan, Excutive Director of the Washington Tree Fruit Research Comission, hat an dem Apfel mitgeforscht. Seinen Geschmack beurteilt sie als klassisch. Er sei super knackig und saftig, habe ein ausgewogenes Aroma mit einem ausgewogenen Verhältnis von Süße und Säure. Der "Cosmic Crisp" wurde speziell für den amerikanischen Markt entwickelt. Gentechnik kam dabei nicht zum Einsatz. Man wollte einen Ersatz für den dominierenden "Red Delicious" finden, der zwar schön rot aussieht, aber "wie Pappe" schmeckt.

Besonders lange Haltbarkeit

Eigentliches Ziel des Forscher-Teams war es jedoch, die Haltbarkeit des "Cosmic Crisp" zu steigern. Mit Erfolg: Gekühlt soll der Apfel bis zu einem Jahr frisch bleiben. Der Alterungsprozess verläuft normal, allerdings extrem langsam, da das Alterungshormon Ethylen nur in sehr geringen Mengen produziert wird. Bei der Lagerung verliert ein Apfel Zucker und Säure. Dass der "Cosmic Crisp" reichlich davon hat, kommt ihm zusätzlich zugute.

Gute Öko-Bilanz

Nicht nur durch seine lange Haltbarkeit ist die Energiebilanz des "Cosmic Crisp" sehr gut. Während bei anderen Obstsorten bis zu 30 Prozent des Ertrags aufgrund von Ernteschäden oder Fäulnis entsorgt werden müssen, gibt es hier nur wenige Verluste.

Wann kommt der "Cosmic Crisp" zu uns?

Kein Wunder also, dass der neu entwickelte Apfel bereits kurz nach der Markteinführung in den amerikanischen Supermärkten so begehrt ist. Ein schöner Erfolg nach gut 20-jährigem Züchtungsprozess und einem immensen Werbebudget. Dass die Obstbauern mit der Produktion kaum hinterher kommen, treibt den Preis in die Höhe.

Ob der "Cosmic Crisp" den wert ist und wirklich hält, was er verspricht, können wir erst in den kommenden Jahren bewerten. Südtiroler Apfelbauern haben eine Anbaulizenz erhalten und dürfen den Super-Apfel dann in Europa verkaufen.