Bamberg
Restaurant-Test

McDonald's gegen Burger King im Preisvergleich - wo kann ich am günstigsten essen?

McDonald's oder Burger King: Wo ist der Burger günstiger? Was kosten Menüs, Pommes, Salate, Eis und Kaffee? Wo bekomme ich mehr für mein Geld? Wir haben die Preise der beiden Fast-Food-Ketten miteinander verglichen. Das Ergebnis überrascht.
Artikel drucken Artikel einbetten

Burger King und McDonald's im Preisvergleich: Wir haben zwei der beliebtesten Fast-Food-Ketten Deutschlands einem Test unterzogen und sagen Ihnen, wo Sie am günstigsten essen können.

McDonald's und Burger King sind zwei der größten Fast-Food-Ketten weltweit. Sie locken mit vermeintlich günstigen Preisen und zahlreichen Rabattaktionen Tag für Tag Millionen von Besuchern in die Filialen. Aber welcher der Burger-Giganten ist eigentlich der billigere? inFranken.de hat die Fast-Food-Restaurants besucht und getestet, wo man die günstigeren Burger, Pommes, Salate, Menüs und Nachspeisen bekommt - mit überraschendem Ergebnis.

Burger King vs. McDonald's: Wer ist erfolgreicher?

McDonald's und Burger King sind echte Fast-Food-Urgesteine: Seit mehr als 40 Jahren verkaufen die beiden Schnellrestaurants ihre Burger auch in Deutschland (seit mehr als 60 in den USA!) und gehören zu den größten Namen ihrer Branche. Wirft man jedoch einen kurzen Blick auf die blanken Zahlen, so wird schnell klar: McDonald's ist deutlich erfolgreicher als Burger King.

McDonald's verfügt über 37.000 Filialen weltweit, Burger King über 16.700. Mit einem Umsatz von rund 21 Milliarden Euro im Jahr 2018 ist McDonald's mehr als acht mal so umsatzstark wie der Konkurrent Burger King (2,5 Milliarden Euro). Woher kommt dieser enorme finanzielle Vorsprung? Liegt es etwa daran, dass McDonald's günstiger ist? Oder liegt es einfach am Geschmack? Zumindest auf die Preisfrage liefert unser Test eine eindeutige Antwort.

Whopper vs. Big Mac: Der Burger-Vergleich

Seit 1957 steht der "Whopper" bei Burger King auf der Karte und ist somit der absolute Klassiker des Konzerns. McDonald's antwortete knapp zehn Jahre später mit dem "Big Mac", der heute zu den Markenzeichen des Fast-Food-Riesen mit dem goldenen M gehört.

Wer einen "Whopper" bestellt bekommt einen 274 Gramm schweren Burger mit Rinderpatty und zahlt dafür 4,39 € ohne Menü. Kauft man sich einen "Big Mac", zahlt man einzeln nur 3,69 €, allerdings ist der Burger mit seinen 219 Gramm auch mehr als 50 Gramm leichter. Somit ist der Big Mac nur scheinbar günstiger. Vergleicht man nun den Preis pro 100 Gramm stellt man fest, dass die beiden Burger fast identische Preise vorweisen. Somit ist in diesem Fall keine der beiden Marken eindeutig preiswerter.

Long Chicken vs. McChicken Classic

Ähnlich sieht es bei den Burgern mit Hähnchen aus. Mit dem "Long Chicken" hat Burger King einen 209 Gramm schweren Burger auf der Karte, der einzeln 4,39 € kostet. Das Pendant von McDonald's, der "McChicken Classic", wiegt hingegen nur 171 Gramm, ist mit 4,29 € aber wieder etwas günstiger. Auch hier macht ein Blick auf den Preis pro 100 Gramm Sinn, denn bei diesen Burgern wird der Unterschied schon deutlicher: Hier schlägt Burger King McDonald's eindeutig - und zwar mit40 Cent Unterschied pro 100 Gramm.

Veggie King vs. Big Vegan TS

Aber nicht nur Burger mit Fleisch stehen bei den Fast-Food-Ketten im Menü. In letzter Zeit sind immer mehr vegetarische oder sogar vegane Burger auf den Speisekarten der beiden Konzerne gelandet. Der sogenannte "Veggie King" von Burger King kostet 4,19 €. Der "Big Vegan TS", der bei McDonald's erst seit kurzem auf der Karte steht, ist etwa genauso groß wie der "Veggie King" und ist rund 20 Cent billiger. Hier hat McDonald's also einen kleinen Vorteil.

Burger-Preisvergleich: Zwischenfazit

Nach diesen drei Vergleichen kann man bereits folgendes feststellen: Die Burger bei Burger King sind zwar teurer, haben aber auch mehr Gewicht und sind somit größer und sättigender. Betrachtet man die 100-Gramm-Preis, so macht Burger King sogar eine preiswertere Figur als McDonald's. Einzig der vegane Burger ist im Preisvergleich stärker, als der von Burger King.

Noch Spannender wird es allerdings sobald wir die Menüpreise anschauen.

Der Burger im Paket: Das Menü macht den Unterschied

In einem Menü von Burger King und McDonald's sind jeweils ein Burger mit zwei Beilagen, in der Regel ein Getränk (0,5 l) und Pommes, enthalten. Somit macht nur der Burger einen Unterschied.

Und tatsächlich sind die Menüs bei Burger King, obwohl sie den größeren Burger beinhalten, billiger als bei McDonald's. Während man bei Burger King für einen "Whopper" im Menü 7,19 € zahlt, drückt man bei der Konkurrenz für einen "Big Mac" im Menü 30 Cent mehr ab, nämlich 7,49 €. Bei den Geflügelburgern ist der Unterschied sogar noch größer: Hier liegt McDonald's "McChicken Classic" mit einem Menüpreis von 7,49 €, sogar 50 Cent hinter Burger King (6,99 € für ein "Long Chicken" im Menü).

Das bedeutet ein klares Urteil: Wer mehr zu einem billigeren Preis haben möchte, der muss zu Burger King gehen!

Fast-Food-Preisvergleich abseits der Burger

Salat

Neben Hamburgern und Pommes bieten die beiden Fast-Food-Konzerne noch weitere Produkte an:

Wir haben zwei Salate mit Hühnchenstreifen verglichen. Die Portionen haben dieselbe Größe und unterscheiden sich preislich auch kaum. Burger King ist hier mit 3,79 € genau 10 Cent billiger als der Konkurrent McDonald's.

Eis

Auch süße Snacks stehen bei beiden Betrieben in den Menüs. Betrachten wir einmal den "McFlurry Oreo-Schoko"(2,99 €) von McDonald's und daneben den "King Fusion Oreo"(2,59 €) von Burger King. Hier hat McDonald's die Nase vorne: Der "McFlurry" ist größer und ist im Preisvergleich pro 100 Gramm 30 Cent billiger als der "King Fusion Oreo".

Kaffee

Auch beim Kaffee hat McDonald's Oberwasser. Obwohl der "McCafé"(2,19 €) und der "Café Crema"(2,79 €) von Burger King gleichgroß sind, ist der "McCafé" satte 60 Cent günstiger.

Apfeltasche

Wer sich dazu eine Apfeltasche genehmigen möchte ist bei McDonald's ebenfalls besser beraten: Eine große Apfeltasche bei McDonald's (1,00 €) ist 39 Cent billiger als zwei kleiner Apfeltaschen bei Burger King (1,39 €).

Der Preisvergleich im Überblick

Wir haben zwei Filialen der beiden Großkonzerne Burger King und McDonald's in Bamberg besucht. Unser Ziel war es, zwei gleichwertige Bestellungen zu tätigen und dann den Preis zu vergleichen. In unserem Warenkorb lagen jeweils:

  • 1 Burger mit Rinderpatty im Menü mit Pommes und Cola
  • 1 Chickenburger, einzeln
  • 1 Salat mit Hühnchenstreifen und Dressing
  • 1 Café
  • 1 Apfeltasche

 

Auf den Rechnungen standen am Ende zwei Preise, die sich um fast zwei Euro unterschieden. Während wir bei Burger King nur 17,15 € bezahlten, kostete uns der gesamte Einkauf bei McDonald's 18,96 €. Daraus ergibt sich ein Preisunterschied von exakt 1,81 €. In unserem Fall lag also wieder Burger King vorne.

Burger King vs. McDonald's: Unser Fazit

 

 

Das Ergebnis unseres Preisvergleichs ist zwiegespalten: Wer Burger haben möchte, ist bei Burger King preislich besser beraten. Hier wird, gerade im Bezug auf die Burger-Menüs, der Konkurrent mit dem goldenen M ausgestochen. Abseits der Burger macht allerdings McDonald's die bessere Figur: Vor allem der Café und die Apfeltaschen überzeugen preislich mehr als bei Burger King.

Obwohl Burger King jährlich deutlich weniger Umsatz macht, kann er preislich voll und ganz mit McDonald's mithalten und den großen Konkurrenten sogar ausstechen. Unser Ergebnis zeigt jedenfalls: An den Preisen kann es nicht liegen, warum McDonald's Burger King umsatztechnisch so sehr dominiert.

Am Ende entscheidet halt doch nicht der Preis, sondern wo es einem besser schmeckt.