Das Kerngeschäft mit TV-Geräten sackte dagegen erneut um 7,3 Prozent ab. Der Umsatz mit Plasma-Fernsehern halbierte sich. Um satte 131,8 Prozent legte dagegen das Geschäft vor allem mit portablen TV-Geräten und Fernsehern mit neuem OLED-Display zu - der Umsatz von nun 2 Millionen Euro ist gegenüber dem Gesamtumsatz von 1,17 Milliarden Euro jedoch noch verschwindend gering.

Für das Gesamtjahr erwarten die Marktforscher einen weiterhin positiven Verlauf. Von der Fußball-WM dürfte demnach vor allem wieder das Segment der Fernsehgeräte profitieren. Der Cemix-Index ist ein Gemeinschaftsprojekt des gfu, des Bundesverbands Technik des Einzelhandels BVT und der Marktforscher von GfK Retail Technology. Der Index wird auf der Basis der realen Verkäufe in Deutschland an private Kunden ermittelt.