Wie bereits im vergangenen Jahr sackte der Umsatz mit klassischen Produkten dagegen erneut ein, teilte die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik gfu bei der Vorstellung des neuen Cemix-Index am Donnerstag mit. Mit ihr wurden noch knapp 2,5 Milliarden Euro Umsatz bei einem Gesamtumsatz von 6,59 Milliarden erzielt - ein Rückgang um 7 Prozent. Glanzlichter waren wieder Telekom- und Computer-Produkte.

Einen großen Posten am Umsatzzuwachs (21,7 Prozent) trugen im ersten Quartal erwartungsgemäß Spielekonsolen bei. Im November hatten Microsoft und Sony ihre neuen Geräte Xbox One und Playstation 4 auf den Markt gebracht. Traditionell legte auch der Umsatz von Telekommunikations-Artikeln zu (3,7 Prozent). Hier belebte vor allem die Nachfrage nach Smartphones (plus 6,1 Prozent) und normalen Telefonen (7,7 Prozent) das Geschäft. Im PC-Segment rangieren diesmal die Desktop-PCs mit einem Plus von 22,2 Prozent direkt hinter den Tablets (27 Prozent).