Lidl und Haribo im Streit um Gummibärchen-Preise: Jedes Jahr im Herbst verhandeln Aldi, Lidl, Rewe und Co. Konditionen mit den Produktherstellern. Dabei geht es um Lieferkonditionen und um die Verkaufspreise für die nächsten Monate. Dabei versuchen Hersteller zum Beispiel ihre Marken in die Regale der Supermärkte zu bringen, indem sie den Händlern attraktive Preise anbieten.

Wenn Uneinigkeiten entstehen, laufen diese Verhandlungen aber nicht immer reibungslos ab. Derzeit streitet das Unternehmen Lidl mit Haribo, wie Chip auf seinem Verbraucherportal berichtete.

Wegen Preiserhöhung: Lidl streitet mit Haribo

In den Lidl-Regalen ist derzeit keine einzige Haribo-Packung mehr zu finden. Die Warenbestände sollen bereits aufgebraucht sein. Stattdessen können die Kunden zwischen der Eigenmarke Sugarland und der Gummibärchen der Marke Katjes wählen. Damit wolle Lidl Druck auf Haribo ausüben, wie der Hersteller selbst vermutet. Denn seit der Preiserhöhung von Haribo stecken die beiden Unternehmen in "harten Preisverhandlungen".

Haribo erhöhte seine Preise aufgrund von steigenden Rohstoffpreisen, so ist beispielsweise Gelatine wesentlich teurer geworden. Kürzlich verlangte Lidl noch 1,29 Euro für eine 360 Gramm Haribo-Packung. In anderen Supermärkten liegt der Preis für eine Tüte Gummibärchen zwischen 1,19 Euro und 1,44 Euro. Da Lidl vermutlich den Tiefstpreis von 1,19 Euro durchsetzen möchte, Haribo aber an den 1,29 Euro festhält, kam es nun zu den erheblichen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Unternehmen. 

Auch Edeka und Rewe zeigen sich wenig begeistert über die steigenden Preise und verhandeln ebenfalls mit dem Gummibärchen-Giganten, wie es aus Experten-Kreisen heißt.

Aldi nutzt die Situation für Angebote

Aldi Süd versucht dagegen Gewinn aus der Situation zu schlagen. Im aktuellen Prospekt werden vier Haribo-Produkte beworben, in den Filialen finden die Kunden eine "Candy-Bar" mit verschiedenen Haribo-Sorten. Zwischen 65 Cent und 2,79 Euro liegen die Angebote beim Discounter. Damit will Aldi seinen Wettbewerber Lidl offensichtlich ärgern und enttäuschte Lidl-Kunden in seine Filialen locken. Bereits in der Vergangenheit lieferten sich die beiden Discounter einen harten Konkurrenzkampf. 

sh