Neckarsulm
Einkaufen

Lidl erntet scharfe Kritik für neue Produkte: Das soll ernsthaft kindgerecht sein?

Der Discounter Lidl führt neue Produkte ein, die Kinder zu einem vermehrten Verzehr von Obst und Gemüse anregen sollen. Die Umsetzung wird dabei allerdings von vielen Kunden kritisiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine gesunde Ernährung ist wichtig. Damit auch Kinder mehr Obst und Gemüse essen, hat Lidl eine eigene kleine Kinderabteilung eingeführt. Dennoch gibt es dafür Kritik. Foto: obs/Lidl
Eine gesunde Ernährung ist wichtig. Damit auch Kinder mehr Obst und Gemüse essen, hat Lidl eine eigene kleine Kinderabteilung eingeführt. Dennoch gibt es dafür Kritik. Foto: obs/Lidl

Wer Kinder hat, wird das Problem kennen: Oft ist es schwer, die Kleinen von einer ausgewogenen und vitaminreichen Ernährung zu überzeugen. Damit sich Kinder auch von selbst für den Verzehr von Obst und Gemüse entscheiden, hat der Discounter Lidl Ende Oktober 2019 eine neue Produktlinie eingeführt. Eine Kids-Range in der Obst- und Gemüseabteilung soll bei den Kindern für mehr Appetit auf gesunde Produkte sorgen.

Kreative Namen für "kindgerechtes" Obst und Gemüse

Die Produkte sind laut Lidl-Mitteilung durch ein kindgerechtes Design, kleine Portionen und lustige Namen gekennzeichnet. Mit Bezeichnungen wie "Affenstarke Äpfel", "Gurken-Schurken" oder "Tomaten-Piraten" sollen Kinder spielerisch an eine bewusste Ernährung herangeführt werden.

Streitpunkt Verpackung: Plastikverpackung sorgt für Kritik

Allerdings ist das Obst und Gemüse für die Kinder in kleine Plastiktüten und -schalen eingepackt. Das stört die Kunden gewaltig. Besonders in den sozialen Medien wird der Discounter von vielen für die Verwendung von zu viel Plastik und wenig Inhalt kritisiert.

 

Facebook-Nutzer sind sich einig: Plastikverpackung und kleinere Portionen sind unnötig

Die Nutzer auf Facebook sind zum Großteil einer Meinung: Es ist zu wenig Inhalt und die Verpackung sollte nicht aus Plastik sein. Viele vermuten auch, dass die Einführung der Kinder-Produkte lediglich dazu dient, höhere Preise für vergleichsweise weniger Inhalt aufzurufen.

Eine Auswahl der Facebook-Kommentare

 

  • “Meiner Tochter wäre so eine mini Banane zu wenig.“
  • “Das kleine Obst und Gemüse ist toll und die Texte darauf süß, aber leider viel zu wenig Inhalt für so viel Verpackung.“
  • “Also ich find die Idee an sich nicht schlecht aber es ist einfach viel zu teuer.“
  • “Man sollte das ganze ohne Verpackung anbieten, geht ja bei anderen auch. Ich hab ein Netz und da kommt das dann rein. Dann würde ich es eventuell auch mal kaufen.“
  • “Statt auf Mini den Fokus zu legen bei der Kindererziehung fände ich eine Erziehung zu plastikfrei zukunftsweisender.“