Auch der Garantiezins von 1,75 Prozent für Neuverträge ist nach Einschätzung der Experten kaum zu halten. «Es ist sehr wahrscheinlich, dass wir in den nächsten Jahren eine weitere Absenkung der Garantieverzinsung sehen werden», sagte Assekurata-Analyst Lars Heermann am Donnerstag in Köln.

Für 2013 senkten die Lebensversicherer die laufende Verzinsung für neue Verträge der Studie zufolge im Schnitt um 0,3 Prozentpunkte auf 3,61 Prozent. Die laufende Verzinsung besteht aus dem Garantiezins und der laufenden Überschussbeteiligung. Zusätzlich zahlen Lebensversicherer am Ende der Laufzeit einen Schlussüberschuss und eine Beteiligung an den Bewertungsreserven.

Im Schnitt legen die Versicherer laut Assekurata nur 90 Prozent der Beiträge an, Risikoschutz und Verwaltung kosteten 10 Prozent. Je nach Überschüssen und Kosten könne der Vertrag eines guten Anbieters doppelt so viel Rendite bringen, erklärte die Agentur.