Die Wertberichtigungen haben keine Auswirkungen auf das sogenannte nachhaltige Nettoergebnis. Dieses ist für die Dividende ausschlaggebend, die entsprechend unberührt bleibt, wie es hieß. Nachdem RWE erst im Herbst angekündigt hatte, die Ausschüttung von zwei auf einen Euro je Aktie zu halbieren, ist eine künftige weitere Kürzung nach Einschätzung von Analyst Schäfer erst einmal nicht wahrscheinlich.

Abschreibungen schmälern jedoch das Eigenkapital eines Unternehmens. Hier hatte RWE zuletzt noch eine stabile Quote vorzuweisen. Wenn die Eigenkapitalquote jedoch zu stark fällt, gefährdet das die Finanzierung eines Unternehmens.

Wind- und Sonnenenergie sind im Zuge der Energiewende so schnell gewachsen, dass sie theoretisch den deutschen Strombedarf an vielen Tagen allein decken könnten. Wegen des im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) festgelegten Einspeisevorrangs und der Festvergütungen weit über Marktniveau verdrängen die Erneuerbaren die konventionellen Kraftwerke. Diese stehen deshalb viel häufiger als geplant still und rentieren sich in vielen Fällen nicht mehr.