Dennoch bewege sich die Konsumlaune der deutschen Verbraucher im Oktober weiter auf hohem Niveau - trotz der politischen Hängepartie nach der Bundestagswahl, betonten die Marktforscher am Donnerstag in Nürnberg.

Zwar beurteilten die Verbraucher die konjunkturelle Lage im Oktober etwas optimistischer als im Vormonat. Beim Einkommen rechnen viele Haushalte allerdings mit leichten Einbußen. Auch zögerten etwas mehr Verbraucher als im Vormonat mit größeren Anschaffungen berichtete die GfK. Der aus den drei Faktoren ermittelte Konsumklima-Index werde daher im November mit 7,0 Punkten um 0,1 Punkt unter dem Oktoberwert liegen.

Die Einkommenserwartung sank dagegen im Oktober bereits zum dritten Mal in Folge. Grund dafür sei eine leicht gestiegene gefühlte Inflation, vermutet die GfK. «Deutlich gestiegene Nahrungsmittelpreise verringern nach Ansicht vieler Konsumenten die Kaufkraft, so dass der Optimismus der Verbraucher etwas moderater ausfällt», betonte die GfK. Mit einem Index-Wert von 32,7 Punkten (minus 3,5 Punkte) liege die Einkommenserwartung aber immer noch auf einem hohen Niveau.