Dass er selbst an die Spitze der mächtigen Stiftung, die 25,3 Prozent am Dax-Konzern ThyssenKrupp hält, treten könnte, sei «die kühnste Karriere-Spekulation meines Lebens», sagte Pleitgen. «Ich darf Ihnen versichern, an der Geschichte ist nichts dran.»

Der langjährige Stiftungschef und legendäre Krupp-Manager Beitz war am Dienstag in seinem Ferienhaus auf Sylt wenige Wochen vor seinem 100. Geburtstag (26.9.) gestorben. Beitz werde im engsten Familienkreis beerdigt, hieß es von der Krupp-Stiftung, die noch keinen genauen Termin nannte. Dem Vernehmen nach ist später auch eine offizielle Trauerfeier geplant.

Beitz wird in einem Familiengrab in Essen beerdigt, das direkt neben der Grabstätte der Krupp-Familie liegt. Anfang der Woche würden Kondolenzbücher in Essen, Kiel und Greifswald ausgelegt, wo Beitz als Kind gelebt hatte. Vor dem ehemaligen Krupp-Stammsitz, der Villa Hügel, wurden die Flaggen auf Halbmast gesetzt.