Die Sanierung des damals insolventen Unternehmens sei allerdings «keine Schnellreparatur», betonte Berggruen in einem Interview der dpa.



Herr Berggruen, wie geht es dem Patienten Karstadt? Der Warenhausriese stürzte vor knapp vier Jahren mit seiner Mutter Arcandor in die Insolvenz. Gerüchte über sinkende Umsätze legen die Vermutung nahe, dass es Karstadt wieder schlechter geht. Ist 2013 für Karstadt ein Entscheidungsjahr?



Berggruen: «Wir haben Karstadt 2010 aus der Insolvenz gekauft. Das Unternehmen war praktisch tot. Heute lebt es. Wir sind erst seit 20 Monaten in der Phase der Implementierung von Andrew Jennings? Strategie "Karstadt 2015". Es ist also keine Schnellreparatur. Das Management baut Karstadt komplett um. Es ist völlig normal, dass Umsätze zurückgehen, bevor es dann aufwärts geht.