Berlin
ALG II

Hartz IV: Ab 2019 soll der Regelsatz steigen - so viel Geld gibt es mehr

Ab dem kommenden Jahr soll der Hartz-IV-Regelsatz wieder steigen. Die Änderung betrifft etwa sechs Millionen Menschen in Deutschland.
Artikel drucken Artikel einbetten

  • Für etwa 6 Millionen Menschen in Deutschland gibt es ab 2019 mehr Geld
  • Der Hartz-IV-Regelsatz soll um 8 Euro für Erwachsene steigen
  • Der Bundestag soll bald ein entsprechendes Gesetz beschließen

In einem Interview hat Bundesarbeitsminister Hubertus Heil gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters eine Erhöhung des Hartz-IV-Satzes ab Januar 2019 angekündigt. Erwachsene sollen demnach ab kommenden Jahr 8 Euro mehr ALG II erhalten. "Das sind natürlich keine Beträge, die irgendwie jemanden glücklich machen", so Heil in dem Interview. Kinder sollen durch Verbesserungen beim Bildungs- und Teilhabepaket profitieren.

Der Hartz-IV-Regelsatz wird nach der Inflation berechnet. Diese liegt aktuell bei etwa zwei Prozent, daher die Erhöhung um 8 Euro. Zuletzt wurde der Regelsatz zum 1. Januar 2018 um 7 Euro von 409 auf 416 Euro erhöht.

Seit 2010 ist der Hartz-IV-Regelsatz um 15,9 Prozent gestiegen. In der gleichen Zeit ist der Gesamt-Verbraucherpreisindex um 11,6 Prozent gestiegen (Stand Juli 2018). Betrachtet man jedoch Bereiche, die für das alltägliche Leben relevant sind wie etwa Nahrungsmittel, zeichnet sich ein anderes Bild ab: Hier sind die Preise deutlich stärker gestiegen als der Hartz-IV-Regelsatz - um ganz 19,1 Prozent.

Foto: Ralf Hirschberger/dpa



Verwandte Artikel