Der Umsatz sank um vier Prozent auf 101,6 Milliarden Kronen. Im Abschlussquartal 2011 war der Nettogewinn um 67 Prozent auf 221 Millionen Kronen (25 Mio Euro) gesunken. Der Umsatz legte leicht um drei Prozent auf 28,4 Milliarden Kronen zu. Konzernchef Keith McLoughlin erklärte in Stockholm, auch in der ersten Hälfte des laufenden Jahres sei nicht mit einer Erholung in den wichtigen Märkten Nordamerika und Europa zu rechnen.