Hannover

Gewerkschafter und SPD-Politiker Hermann Rappe ist tot

Hermann Rappe ist tot. Der SPD-Politiker und Gewerkschafter ist am Sonntagmorgen im Alter von 92 Jahren gestorben.
Hermann Rappe
Der ehemalige Vorsitzende der IG Chemie Hermann Rappe. Foto: Michael Jung/dpa

Der langjährige Gewerkschafter und SPD-Politiker Hermann Rappe ist tot. Er sei am Sonntag im Alter von 92 Jahren nach kurzer Krankheit zu Hause in Hildesheim gestorben, teilte die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) unter Berufung auf Rappes Familie mit.

Rappe stand von 1982 bis 1995 an der Spitze der IG BCE-Vorgängergewerkschaft IG Chemie-Papier-Keramik und saß von 1972 bis 1998 für die SPD als Abgeordneter im Bundestag.

Zu Rappes Verdiensten gehört laut IG BCE der Neuaufbau der Gewerkschaftsorganisation in Ostdeutschland nach dem Mauerfall und der Deutschen Einheit. «Gleichzeitig kämpfte Hermann Rappe erfolgreich um die Sicherung eines zukunftsfähigen, stabilen Kerns der Chemie in den neuen Bundesländern, der neue Beschäftigungschancen für die Menschen bot.» Zudem habe Rappe den Grundstein zur Fusion der drei Organisationen IG Berbau und Energie, Gewerkschaft Leder und der IG Chemie-Papier-Keramik zur heutigen IG BCE gelegt.

IG BCE trauert um Rappe

Der Vorsitzende der IG BCE, Michael Vassiliadis, sagte: «Die IG BCE trauert um einen großen Mann. Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gilt den Verbliebenen.» Die IG BCE werde Rappe nicht nur als eine große Persönlichkeit in Erinnerung halten, die wesentliche Voraussetzungen für eine moderne, erfolgreiche Gewerkschaft geschaffen habe. «Wir erinnern uns vor allem an den Menschen, dem es immer wieder gelungen ist, Vertrauen in die eigene Handlungsstärke zu vermitteln und die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer für die gewerkschaftliche Idee der Solidarität zu begeistern.»