Laden...
Franken
Fragen über Fragen

Geheimnis gelüftet: Dazu ist die kleine Tasche an Ihrer Jeans wirklich da

Jeder von uns hat sich sicher schon einmal die Frage gestellt, wofür eigentlich die kleine Tasche rechts an der Hose gedacht ist. inFranken.de hat des Rätsels Lösung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf der Internetseite des Jeans-Herstellers Levi Strauss & Co. erfährt man den eigentlichen Zweck der kleinen Tasche an der Jeans.  Foto: mnz/unsplash.com
Auf der Internetseite des Jeans-Herstellers Levi Strauss & Co. erfährt man den eigentlichen Zweck der kleinen Tasche an der Jeans. Foto: mnz/unsplash.com

Sie ist kaum groß genug für ein bisschen Kleingeld und auf jeden Fall viel zu klein für ein Smartphone der neusten Generation: Die kleine Tasche an der rechten vorderen Seite der Jeans sorgt bestimmt bei vielen Menschen für Verwirrung. Man stellt sich die Frage: Wozu ist diese Tasche eigentlich gedacht?

Die Geschichte geht bis ins 19. Jahrhundert zurück

Im Jahr 1873 brachte der ursprüngliche Bayer Levi Strauss in San Francisco die erste Blue Jeans auf den Markt. Levi Strauss wollte gemeinsam mit dem Schneider Jacob Davis vor allem Kleidung schaffen, die alles mit macht.Gedacht war diese ursprünglich für Minenarbeiter, Cowboys oder Rockstars.

Auf der Internetseite von Levi Strauss und Co. heißt es, dass das Unternehmen im gleichen Jahr in dem auch die erste Levi's Blue Jeans, die Levi's 501, auf den Markt kam auch das Patent für die Entwicklung für verschließbare Taschenöffnungen bekam.

Levi's Börsengang: Kultmarke kehrt an die Wall Street zurück

Des weiteren verrät Levi's online auch fünf Fun Facts über die Taschen der Levi's 501.

Hier wird schließlich auch verraten, welcher Gedanke sich hinter der kleinen Tasche verbirgt.

Tasche für die "Pocket Watch"

Ursprünglich war die "Watchpocket" über der rechten vorderen Hosentasche für Taschenuhren gedacht.Traditionell trugen Männer diese in der Westentasche. Die Levi's 501 wurde damals speziell für Arbeiter entworfen, die keine Westen trugen.

Eine andere Verstauungsmöglichkeit für die Taschenuhren musste her und markiert den Beginn der kleinen Extra-Tasche vorne rechts an der Jeans. Diese hatte genug Platz für eine traditionelle Taschenuhr und fungierte von da an als Alternative zur Weste für die Arbeiter.

Trend wurde von anderen Jeans-Herstellern übernommen

Da diese Innovation von Levi Strauss so gut funktionierte und sehr beliebt war, haben andere Jeans-Hersteller die Idee schnell für ihre Modelle übernommen. Die "Five-Pocket-Jeans", also eine Jeans mit fünf Taschen, ist aus der Modewelt kaum noch wegzudenken.

Bis heute werden beinahe alle Jeans-Hosen mit der keinen Extra-Tasche produziert und verkauft. Auch wenn der eigentliche Verwendungszweck wohl längst in Vergessenheit geraten ist.

Lesen Sie auch auf inFranken.de: Amazon in Franken: Das plant der Online-Gigant in der Region