Nachdem das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg am Mittwochabend die umstrittene Route über den Wannsee gekippt hat, wird der Flughafen nun auch juristisch wieder zur Baustelle. Bürgerinitiativen hoffen auf Korrekturen an dem komplizierten Routensystem für den Airport an der Stadtgrenze.

Berlins Regierender Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) beharrte am Donnerstag darauf, dass der künftige Betrieb des Flughafens durch den Rechtsstreit nicht gefährdet sei. Laut Urteil haben die Behörden nicht die Risiken abgewogen, die Überflüge eines atomaren Forschungsreaktors nahe dem Wannsee im Südwesten Berlins bringen. Die Flugstrecke sei deshalb rechtswidrig, befand das Gericht.

«Es hat aber nicht gesagt, dass da keine Flugzeuge fliegen dürfen», sagte der Luftverkehrsrechtlers Elmar Giemulla der Nachrichtenagentur dpa.