Österreichs Ministerin Doris Bures nannte die überlangen Laster bei ihrer Ankunft am Donnerstag in Luxemburg «verkehrspolitischen Unsinn».

Die Wagen würden den Gütertransport von der Schiene auf die Straße verlagern und damit auch dem Klima schaden. Normalerweise gelten für Laster in der EU Obergrenzen von 18,75 Meter Länge und einem Gewicht von 40 Tonnen.

Den Einsatz längerer Fahrzeuge können die EU-Staaten auf ihrem Gebiet erlauben, eine Grauzone ist jedoch der grenzüberschreitende Verkehr. Deshalb versucht die EU, sich hier auf klarere Vorgaben zu einigen.